Unsere Sponsoren : „Zeitungen sind auch schon für Kinder wichtig“

Stefanie Selms, Referentin der Geschäftsführung
Stefanie Selms, Referentin der Geschäftsführung

Ein starkes Projekt braucht starke Partner. Auch die Stadtwerke Parchim sind wieder bei Zisch mit dabei.

von
12. November 2018, 12:00 Uhr

Ein starkes Projekt braucht starke Partner. Seit vielen Jahren sind die Stadtwerke Parchim bei Zisch mit dabei. Worauf sie sich in dieser Runde freut, erzählt Stefanie Selms, Referentin der Geschäftsführung, im Interview:

Wie sind Sie auf das ZiSch-Projekt aufmerksam geworden?

Wir arbeiten regelmäßig mit der Zeitung zusammen und freuen uns über gemeinsame Projekte. Als uns vor vielen Jahren die Idee „ZiSch – Zeitung in der Schule“ präsentiert wurde, war schnell klar, dass wir Partner des Zisch-Projektes werden wollen.

Was versprechen Sie sich von der Teilnahme?

Wir unterstützen Zisch, weil es für junge Menschen heutzutage wichtig ist, gut informiert zu sein. Zeitungen sind auch schon für Kinder wichtig, weil sie dadurch frühzeitig lernen, sich über regionale und aktuelle Themen zu informieren. Die Schüler können sich kritisch mit bestimmten Inhalten auseinandersetzen, recherchieren als Nachwuchs-Journalist und schreiben selbst Zeitungsartikel. Die Kinder sollen sich über die Zeitung freuen und Spaß beim Lesen haben.

Was ist das Besondere an dem Projekt?

Das Besondere ist, dass die Schüler zu kleinen Reportern werden. Die selbst verfassten Artikel sind abwechslungsreich und spannend. Dadurch entsteht oft ein interessanter Blickwinkel.

Workshops: Trinkwassergewinnung und Energie

1. Führung zum Thema Trinkwassergewinnung durch Brunnen

Für alle Klassen in der Region geeignet

Zeitspanne: ca. 2 Stunden, eigene Anreise

2. Energie – ein Thema, viele Fragen

Für alle Klassen in der Region geeignet.

Zeitspanne: ca. 2 Stunden, eigene Anreise

Anmeldungen per E-Mail im Zisch-Projektbüro unter zischprojektinfo@medienhausnord.de oder unter Tel. 0385-6378 8338. Die Plätze sind begrenzt.








zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen