naturprojekt : Juniorranger im Einsatz

Die Juniorranger mit Ranger Mario Axel: „Er hilft Kindern,  die Natur zu verstehen“, sagen Sam Elias, Mika Tom, Paul und Natalie.
1 von 2
Die Juniorranger mit Ranger Mario Axel: „Er hilft Kindern, die Natur zu verstehen“, sagen Sam Elias, Mika Tom, Paul und Natalie.

Im Juniorranger-Programm an der Schule Schlagsdorf setzen sich die Kinder für die Natur ein

svz.de von
18. Mai 2014, 22:05 Uhr

An der Regionalen Schule in Schlagsdorf gibt es ein Juniorranger-Programm. Der Leiter, Mario Axel, der seit 2001 Ranger ist, hilft Kindern, die Natur zu verstehen. Dieses Programm gibt es schon seit 2006. Ranger sind Vermittler zwischen Natur und Menschen. Sie öffnen ihnen die Augen. Die Rangergruppen aus Schlagsdorf arbeiten im Biosphärenreservat Schaalsee. Biosphärenreservate sind Modellregionen, wo der Erhalt der Natur und das Streben der Menschen in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander stehen. Sie sind wie Nationalparks. Ob Bäume pflanzen oder Tiere beobachten – den Kindern macht es viel Spaß. Die Juniorranger haben schon einiges erlebt: Insektenhotels und Fledermauskästen gebaut, viele Wanderungen unternommen und Tierspuren gelesen. Mika Helmcke sagt: „Ich fand es am besten, als wir über das Feld gegangen sind und ein Wildschwein gesehen haben.“ Der Höhepunkt in diesem Schuljahr wird ein Juniorrangercamp an der Mittelelbe. Dort treffen sich Juniorranger aus ganz Deutschland.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen