zur Navigation springen

Warin : „Ist das eine Papapaya?“

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Beim Edeka-Besuch im Rahmen unseres Zisch-Projektes lernten Grundschüler viel über Obst und Gemüse

svz.de von
erstellt am 09.Jan.2014 | 16:52 Uhr

„Ich weiß es, ich weiß es: Das ist eine Mango, oder?“, meldet sich ein Junge – „Ist das eine Papapaya?“, fragt ein Mädchen. Das stimmt nicht ganz. Birthe Wulf klärt auf: „Das ist eine Papaya. Die hat innen ganz viele schwarze Kerne.“

Die Ernährungsberaterin von der Edeka-Handelsgesellschaft Nord war am Mittwoch mit der Klasse 3a der Grundschule Fritz Reuter Warin im „Edeka Markt Jens Meier“ in Warin zu Besuch. Die zwölf Schülerinnen und Schüler machen bei unserem Zeitungsprojekt „Zisch“ mit und sind in den Lebensmittelmarkt gekommen, um etwas über gesunde Ernährung zu lernen.

Bei einem ebenso gesunden Frühstück mit viel Obst und Gemüse macht Wulf mit den Kindern ein Quiz: Die Schülerinnen und Schüler sollen verschiedene Früchte benennen, die ihnen gezeigt werden. Das ist mitunter nicht immer leicht. Bei einer roten Frucht mit mehreren äußeren Unebenheiten wissen die Kinder nicht weiter. „Das ist eine Pitahaya, oder auch Drachenfrucht genannt“, klärt Birthe Wulf schließlich auf. „Die kenne ich!“, ruft einer der Jungs dazwischen, „die ist innen weiß mit schwarzen Punkten.“ Und das stimmt. Dieses exotische Obst sieht innen aus „wie Straciatella-Eis“.

Nach dem Frühstück folgt ein Rundgang durch den Edeka-Markt. Jens Meier erklärt den Kindern alles und beantwortet Fragen. Eine Antwort weiß er jedoch nicht sofort: Einer der Schüler möchte wissen, wie lang der gesamte Markt ist. Besonderes Highlight für die Grundschüler: Sie dürfen ganz kurz in das Kühllager hineingehen, in dem Minus 21 Grad Celsius Temperatur herrschen.

Nach dem Rundgang sind die Sinne der Schulkinder gefragt: Es müssen von ihnen drei Stationen eines Sinnesparcours absolviert werden. Bei diesen ging es um das Tasten, Schmecken und Riechen verschiedener Obst- und Gemüsesorten sowie Gewürze.

Beim Tasten liegen in einem nach hinten offenen Kasten mehrere Gemüsesorten. Durch ein Loch in der Vorderseite stecken die Kinder ihre Hände und müssen unter anderem Radieschen, und Mohrrüben erfühlen. Anschließend bekommen die Jungen und Mädchen kleine Stücke von Obst und Gemüse zu essen. Dabei sehen sie nicht, was sie überhaupt essen und sollen es am Geschmack herausfinden. „Das ist Paprika. Aber ich mag doch gar keine Paprika“, erkennt Oliver sofort. Die dritte Station ist das Riechen. Auch Knoblauch ist hier dabei, was die Schülerinnen und Schüler sofort herausfinden.

Insgesamt gefällt den Drittklässlern der Besuch im Edeka. Das merkt man auch, denn sie sind motiviert und arbeiten alle gut mit. „Meine Klasse ist immer so“, ist ihre Klassenlehrerin stolz. Die Schülerin Emily hat sich schon vorher auf den Besuch bei Edeka gefreut. „Das macht Spaß hier. Über gesunde Ernährung weiß ich schon von meinem Opa Bescheid“, sagt sie.

Auch Birthe Wulf und Jens Meier fällt die Begeisterung der Kinder auf. Meier ist mit seinem Wariner Edeka-Markt zum ersten Mal bei „Zisch“ dabei. Als die Anfrage der Grundschulklasse kam, war er sofort dabei: „Gesunde Ernährung ist wichtig, da macht man das natürlich sofort.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen