zur Navigation springen

Neujahrsvorsatz : Bewegung bedeutet Leben

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Wir essen mehr und fettiger als unsere Vorfahren vor 150 Jahren, dabei bewegen wir uns weniger

von
erstellt am 12.Jan.2015 | 09:50 Uhr

„Die Menschheit entwickelt sich immer weiter“- so sagt man… Doch Stopp! wenn wir genauer hinschauen, stellen wir fest, dass sich alles andere als der Mensch entwickelt. Es entwickelt sich nämlich alles um ihn herum. Der menschliche Körper ist immer noch derselbe, doch die Technologien, die Industrie, die Medien etc. schreiten in ihrer Vervollkommnung immer weiter voran und da kommt unser menschlicher Körper einfach nicht mit.

Noch vor zirka 150 Jahren ist der Großteil der Bevölkerung schwerer körperlicher Arbeit nachgegangen. Schwerstarbeit erfordert Berechnungen zufolge ungefähr das Doppelte des Grundumsatzes der Energiewerte. Dabei werden also – modern ausgedrückt – so viele Kalorien verbrannt, dass es kaum Übergewichtige gab. Dazu kam noch, dass früher die Nahrung einfach knapp war und es deutlich weniger Auswahl gab. Unter diesen Umständen leben wir heute in Europa nicht mehr und machen es uns gemütlich. Die meisten Deutschen arbeiten im Büro und „so hat die geistige Arbeit die körperliche abgelöst.“

Im Alltag wird alles leichter gemacht. Wir brauchen für unser Essen nicht einmal aus dem Haus zu gehen, es wird geliefert. Die Bewegung wird uns überall, wo es nur möglich ist, durch das Auto, die öffentlichen Verkehrsmittel oder auch das Online- Shopping , abgenommen. Es gibt Eltern, die würden ihren Nachwuchs morgens am liebsten bis ins Klassenzimmer fahren. Doch durch all diesen Luxus leiden unser Körper und mit ihm unsere Gesundheit.

So erscheinen immer mehr Studien über die Folgen dieser Entwicklung.

Eine Studie des Robert-Kochs-Instituts aus dem Jahr 2012 belegt, dass mittlerweile 67 Prozent der Männer und 53 Prozent der Frauen in Deutschland übergewichtig sind. Aber noch viel erschreckender ist, dass bereits eins von fünf Kindern zu dick sei.

Somit lässt sich daraus schließen, dass die Zukunft immer mehr dicke Menschen bringen wird und die gesundheitlichen Folgen sich dramatisch verschlimmern werden: Denn dick heißt nicht nur dick sein, sondern in den meisten Fällen bedeutet es auch krank zu sein. So haben etwa 85 Prozent der übergewichtigen Menschen Diabetes.

Also aufwachen! Bewegung ist wichtig. Einfach nicht damit aufhören. Mit einfachen Mitteln, wie zum Beispiel spazieren gehen oder gelegentlich laufen, lässt sich vieles ändern.

Und wer dabei noch auf seine Ernährung achtet, ist auf dem besten Weg, denn Bewegung bedeutet L/leben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen