zur Navigation springen

Klassenfahrt : Tolle Eindrücke in London

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Klassenfahrt der 9. Klassen des Recknitz-Campus Laage

Im März fuhren alle 9. Klassen des Recknitz-Campus Laage eine Woche nach London. Am Sonntag ging es um 21.30 Uhr (etwas verspätet) los. Es folgte der anstrengendste Teil der Studienfahrt – die 14-stündige Busfahrt. Es war der Beginn einer außergewöhnlichen Reise, in der wir viele neue Eindrücke sammelten.

An unserem ersten Tag in England besuchten wir Canterbury und Greenwich und machten anschließend eine Schifffahrt auf der Themse. Danach folgte der aufregendste Moment des Tages: das Treffen mit unseren Gastfamilien. Wir waren alle sehr darauf gespannt, sie kennen zu lernen. Schließlich wussten wir bis dahin nicht, wer sie waren und wie sie lebten. Doch die Aufregung verflog bald, die meisten von uns waren zufrieden mit ihren Gastfamilien.

Am nächsten Tag begannen unsere Ausflüge in und um London. Wir möchten euch nun die Highlights dieser Woche vorstellen. Zum Beispiel unser Besuch in Oxford. Oxford ist eine hübsche, weltweit anerkannte Collegestadt. Wir wurden durch eines der Colleges und durch die Stadt geführt. Unsere Stadtführerin erzählte uns, das einzige Fach, was man nicht in Oxford studieren kann, ist Architektur, was in Anbetracht der eindrucksvollen Gebäude sehr eigenartig ist.

Nach unserem Besuch in Oxford sahen wir uns das Musical „We will rock you“ an. Die Meinungen darüber gingen weit auseinander. Einigen gefiel es richtig gut, andere fanden es schrecklich. Aber im Großen und Ganzen hat sich der Besuch gelohnt.
Tags darauf fuhren wir mit dem London Eye. Man hatte einen wunderbaren Blick über London.

Das waren die schönsten Erfahrungen. Am 29. März trafen wir wieder in Laage ein, gut gelaunt, wieder zu Hause zu sein, aber erschöpft von der Rückfahrt. An die jüngeren Schüler, die noch nicht in London waren: Wir hoffen, London wird euch genauso gefallen wie uns.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen