Zisch : Storch Heinar gesichtet in Lalendorf

Die Musikkapelle „Storchkraft“ mit ihrem Maskottchen Storch Heinar spielte im Lalendorfer Atrium auf.
Die Musikkapelle „Storchkraft“ mit ihrem Maskottchen Storch Heinar spielte im Lalendorfer Atrium auf.

Musikkapelle „Storchkraft“ klärt über Rechtsextreme auf

von
03. November 2014, 06:00 Uhr

Ein Storch in Lalendorf: Für die 8. bis 10. Klassen der Johann-Pogge-Schule in Lalendorf fand jetzt ein Projekttag zum Thema Rechtsradikalismus statt. Dazu war die Musikkapelle „Storchkraft“ mit ihrem Maskottchen Storch Heinar zu Gast und versuchte über Strategien von Rechtsextremen aufzuklären, die mittels Mode, Musik und unter intensiver Nutzung sozialer Netzwerke versuchen, vor allem junge Leute zu erreichen und menschenfeindliche Ideologien zu verbreiten.

Nach einer Einführung im Atrium beschäftigten sich die Schüler genauer mit den Themen. So hörten sie einige Beispiele und erfuhren Interessantes über rechtsradikale Musik als „Einstiegdroge für die Ohren“. Auch zeigte man ihnen bestimmte Marken und Logos aus der Modebranche und erklärte den Zusammenhang von Storch Heinar mit der in rechtsextremen Kreisen beliebten Marke Thor Steinar. Im dritten Workshop ging es um den Einfluss sozialer Netzwerke, auch hier lernten die Schüler einiges hinzu und werden demnächst bewusster auf bestimmte Botschaften reagieren können.

Zum Abschluss trafen sich alle wieder im Atrium und die Kapelle spielte einige Lieder. Storch Heinar hielt eine Abschlussrede und es wurden T-Shirts mit der Storch Heinar- und dem Lalednorfer Schullogo verteilt. Es war ein gelungener Projekttag, der zum Nachdenken anregte. Die Schüler wären gern noch aktiver mit in die Problematik einbezogen worden, trotzdem hat es sehr gefallen.






zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen