zur Navigation springen

Fritz-Reuter-Hort Güstrow : Spanien gewinnt Mini-Fußball-WM

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Kinder des Güstrower Fritz-Reuter-Hortes haben Weltmeister schon ermittelt

Im Fritz-Reuter-Hort Güstrow hatten wir schon jetzt das Fußball-WM-Finale. Aber nur im Kleinen mit vier Mannschaften aus unserem Hort. Die Idee kam von Christoph, unserem Erzieher-Praktikanten. Er brachte die WM-Begeisterung zu uns in den Hort. Höhepunkt war das WM-Turnier. Zuerst konnten die Kinder sich eine Mannschaft wählen. Es spielten Brasilien, Argentinien, Spanien und Deutschland gegeneinander.

Alle Kinder konnten sich beteiligen. Es gab drei Vorrundenspiele an drei Tagen, ausgetragen auf dem Sportplatz Kessiner Straße. Zur Unterstützung gab es für jede Mannschaft einen Coach. Das waren Steffi Sevecke, Johannes Salamon, Ronald Janda, unsere Erzieher, und Christoph, unser Praktikant. Alle haben in den Vorrunden hart gekämpft .

Damit es für die anderen Kinder im Hort nicht langweilig wurde, haben sie gebastelt was das Zeug hielt. Es wurden Plakate, Fahnen, Ketten, Rasseln und andere Fanartikel hergestellt. Nach den Vorrunden war es soweit: im kleinen Finale spielten Deutschland gegen Brasilien und im großen Finale Argentinien gegen Spanien. Alle Kinder aus dem Hort gingen gemeinsam in die Kessiner Sporthalle zum großen Finale. Nach dem Einmarsch der Mannschaften mit Nationalhymne ging es los. In der Pause heizte die Trommelgruppe aus dem Hort den Zuschauern ein. Es war ein packendes Finale, jeder Spieler gab sich große Mühe. Aber nur einer kann gewinnen! Es war Spanien, mit 3:1 gewannen sie gegen Argentinien. Somit hat der Fritz-Reuter-Hort seinen Sieger: Spanien!

Sie bekamen den großen WM-Pokal, den Ronald Janda super nachgebastelt hat. Aber auch die anderen Mannschaften gingen nicht leer aus. Alle Spieler erhielten eine Medaille und eine Urkunde. Und unser Praktikant Christoph bekam eine gute Note für sein Abschlusspraktikum bei uns.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen