zur Navigation springen

Ruinieren Fahrradhelme die Frisur?

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Schüler der Thomas-Müntzer-Schule Güstrow diskutieren das Für und Wider von Fahrradhelmen

Am 20. Mai fanden wir, die Klasse 6a der Güstrower Müntzerschule, in der SVZ einen interessanter Artikel über das Tragen von Fahrradhelmen. Nachdem wir ihn in der Deutschstunde gelesen und besprochen hatten, gab uns unsere Lehrerin die Hausaufgabe auf, Gründe aufzuschreiben,warum wir nun einen Helm tragen oder auch nicht. Obwohl wir natürlich alle die Vorteile des Helmes kennen, waren zehn von 23 Schülern gegen das Tragen eines Helmes, fünf Schüler konnten sich nicht so richtig entscheiden, dafür waren nur acht Schüler.

Das Argument, das gegen das Tragen eines Helmes am häufigsten genannt wurde, war, dass man darunter sehr schwitzt und die Frisur danach nicht gut sitzt. Aaron Marco Gradtke brachte dazu einen guten Spruch aus dem Internet von der Deutschen Verkehrswacht: „Besser mit Helm die Frisur ruinieren, als ohne Helm nach einem Unfall keine Frisur mehr haben.“ Julia Kleinwächter meint: „Ich trage manchmal keinen Helm, weil ich ihn hässlich finde.“

Man kann teilweise alle Argumente verstehen, aber wir wissen ja auch, dass der Helm uns vor Kopfverletzungen am besten schützt. Oft setzen wir ihn aber nur auf, weil unsere Eltern uns darum bitten. Vielleicht sollten wir doch noch häufiger einen Helm tragen, auch wenn er hässlich ist oder andere blöde Bemerkungen machen. Und liebe Eltern, geht doch mit gutem Beispiel voraus!


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen