zur Navigation springen

Rügen ausgiebig erkundet

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Klassenfahrt der 6a der Thomas-Müntzer-Schule Güstrow auf Deutschlands größte Insel

Trotz nur wenig schönem Wetter haben wir, die Klasse 6a der Thomas-Müntzer-Schule Güstrow, bei unserer Klassenfahrt nach Rügen kurz vor den Osterferien eine Bootstour zu den berühmten Kreidefelsen unternommen. Unsere Fahrt begann in Binz, die Sonne schien und so suchten wir natürlich alle Platz auf dem Sonnendeck des Bootes. Leider hielt dieser Sonnenschein nicht lange vor. Kurz bevor wir die berühmten Kreidefelsen erreichten, schlug das Wetter um.

Die ersten Regentropfen machten uns gar nichts aus, aber als der Wind immer heftiger wurde, suchten wir doch lieber den Innenraum auf. Der Steuermann des Schiffes erzählte uns viel über die Küste. Da die Felsen in den vergangenen Jahren sehr brüchig geworden sind und sich auch schon mehrere Unfälle ereignet haben, kann man sie nur noch von weitem besichtigen. Trotz des schlechten Wetters wurde keiner seekrank, obwohl die Wellen ganz schön heftig waren. Wir sind eben echte Norddeutsche!

Während unserer Klassenfahrt wanderten wir auch von unserer Jugendherberge in Binz zum Baumwipfelpfad nach Prora. Für den zwölf Kilometer langen Hin- und Rückweg haben wir ungefähr drei Stunden gebraucht. Das war für viele von uns ganz schön anstrengend.

Der Wanderweg führte uns vorbei am „Koloss von Prora“, einem 4,5 Kilometer langen Gebäudekomplex aus fünfstöckigen Betonbauten. Dieser wurde von den Nazis als Kraft-durch-Freude-Seebad errichtet.

Der Baumwipfelpad ist erst im Juni 2013 eröffnet worden und somit eine noch sehr junge Touristenattraktion der Insel Rügen. Er ist 1250 Meter lang und auf dem 40 Meter großen Aussichtsturm, der in Form eines Adlerhorstes gebaut wurde, bekam man einen großartigen Ausblick über weite Teile der Insel. Am Ende des Rundgangs besuchten wir die verschiedenen Erlebnisausstellungen des Baumwipfelpades. Sehr interessant war der Feuersteinraum, in dem wir selbst Funken schlagen durften.

Unser Ausflugstipp: Wer nach Rügen reist, sollte sich den Baumwipfelpad unbedingt anschauen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen