zur Navigation springen

Zisch : Musicalfahrt nach Hamburg

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Schüler der 10. und 9. Klassen der Güstrower Thomas-Müntzer-Schule erkundeten Elbmetropole

Für die beiden 10. Klassen und die 9. Klasse der Thomas-Müntzer-Schule Güstrow ging es jetzt zu einer Musicalfahrt nach Hamburg. Zur Wahl standen „Das Phantom der Oper 2 – Liebe stirbt nie“ und „Der König der Löwen“. Doch bevor dieser Spaß begann gab es noch einiges zu sehen.

Wir besuchten die Landungsbrücken und gingen durch den Elbtunnel. Dieser unterquert die Elbe mit 426,5 Metern und verbindet die nördliche Hafenkante bei den Landungsbrücken mit der Elbinsel Steinwerder. Danach fuhren wir weiter zum „St. Michaelis“ genannt „Michel“. Sie ist die bekannteste Kirche in Hamburg, ihr Kirchturm ist 132,14 Meter hoch. Sie hatte aber leider keinen leichten Start, insgesamt dreimal musste sie wieder aufgebaut werden. Beim ersten Unglück wurde die Kirche vom Blitz getroffen und weil das Feuer nicht rechtzeitig gelöscht werden konnte, fiel die Kirche einfach ineinander. Beim zweiten Mal war das Gotteshaus ganz mit Kupfer und Holz verkleidet, bei den Bauarbeiten fing der Dachstuhl Feuer und die Kirche brannte bis auf die Grundmauern nieder. Natürlich könnte man denken: „Wer baut so eine Kirche, die, so wie es aussieht, kein Glück hat, erneut auf?“ Nun, anscheinend hat sich da jemand gefunden und auf Wunsch des Volkes wurde sie dann tatsächlich neu gebaut, allerdings diesmal aus Stahl und Beton. Im Zweiten Weltkrieg wurde der „Michel“ von einer Bombe beschädigt, aber dieser Schaden war nicht so schwer und konnte schnell behoben werden.

Nachdem wir dann fast alle auf dem Turm der Kirche waren und die vielen Stufen überwunden hatten, wurden wir mit einer wunderschönen Aussicht belohnt. Danach ging es in die Stadt, wo der für uns Schüler beste Teil kam: die Freizeit. Anschließend fuhren wir zu den Theatern. Das Musical „Der König der Löwen fand auf der anderen Seite der Elbe statt und so mussten die Schüler, welche dieses Stück gewählt hatten, mit einer Fähre die Elbe überqueren. Ich selbst besuchte „Das Phantom“ und war sehr begeistert. Genauso begeistert waren natürlich auch die Schüler, die das andere Stück besuchten. Zum Abschluss möchte ich sagen, dass es eine sehr gelungene Fahrt, wenn es auch für uns 10. Klassen die letzte Musicalfahrt war.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen