zur Navigation springen

„Kritisch nachfragen lohnt sich“

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Die Deutsche Vermögensberatung unterstützt das Zisch-Projekt der SVZ

„Zisch ist für junge Menschen eine gute Gelegenheit, etwas für ihre Allgemeinbildung zu tun, da mit dem Projekt zusätzlich zum Unterrichtsalltag Information aus der Wirtschaft vermittelt werden“, sagt Dr. Udo Corts. Er ist Vorstandsmitglied bei der Deutschen Vermögensberatung (DVAG), die das Zisch-Projekt als Partner unterstützt. Welche Recherchetermine das Unternehmen bietet und was ihm in den vergangenen Jahren besonders gut gefallen hat, erzählt er im Interview.

Warum unterstützt die DVAG als Partner das Zisch-Projekt der Schweriner Volkszeitung?
Dr. Udo Corts: Mit unserer Patenschaft möchten wir dazu beitragen, das Bewusstsein der Jugendlichen für den richtigen Umgang mit Geld zu schärfen. Zudem wollen wir sie fördern, eigenverantwortlich finanzielle Entscheidungen zu treffen. Daneben freuen wir uns, das Berufsbild des Vermögensberaters vorzustellen und damit dem einen oder anderen eine interessante berufliche Perspektive aufzuzeigen.
Welche Recherchetermine erwarten die Zisch-Reporter bei Ihnen?
Alle unsere Vorträge beschäftigen sich mit Finanzthemen, die schülergerecht aufgearbeitet sind. So erfahren die Jugendlichen beispielsweise, was die Eurokrise ist, welche Auswirkungen sie auch auf junge Menschen haben kann oder was das System der sozialen Marktwirtschaft auszeichnet. Darüber hinaus können sich die Schülerinnen und Schüler über den Beruf des Vermögensberaters informieren oder lernen Neues im „Einmaleins der Finanzen“. Auch erfahren sie, worauf junge Menschen im Hinblick auf finanzielle Absicherung und Vorsorge achten sollten.
Warum halten Sie diese Themen für junge Menschen für wichtig?
Zisch ist für junge Menschen eine gute Gelegenheit etwas für ihre Allgemeinbildung zu tun, da mit dem Projekt zusätzlich zum Unterrichtsalltag Information aus der Wirtschaft vermittelt werden. Das rundet die Wissensvermittlung ab und komplettiert die Informationen, die junge Menschen in der Schule erhalten.
Wie hat Ihnen die Arbeit der Zisch-Reporter in den vergangenen Jahren gefallen?
Uns hat Zisch bisher große Freude gemacht. Die Schülerinnen und Schüler waren bei der Recherche sehr motiviert und hatten großes Interesse, einen tieferen Einblick in das Thema Finanzen zu erhalten. Im Nachgang haben sie über die Veranstaltungen zudem tolle Beiträge erstellt. Die positive Resonanz freut uns und zeigt, dass sie wertvolle Informationen für ihre eigene Situation mitnehmen konnten.
Welche ganz persönlichen Tipps haben Sie für die Nachwuchs-Reporter im Zisch-Projekt?
Ein Mehrwert entsteht immer dann, wenn man sich traut, kritisch nachzufragen und versucht, den Dingen auf den Grund zu gehen. Deswegen sollten die Schülerinnen und Schüler für ihren Artikel sorgfältig recherchieren und insbesondere nachfragen, wenn sie etwas nicht sofort verstehen. Das lohnt sich! Denn wenn man alle Zusammenhänge versteht, dann kommt oft ein spannender Artikel dabei heraus.
Warum ist Zeitung für Sie auch im Zeitalter digitaler Medien wichtig, was kann Zeitung, was andere Medien nicht können?
Die Zeitung bietet nicht nur wichtige Erkenntnisse für den Unterricht sondern auch nützliche Informationen für das Allgemeinwissen und die Entwicklung eigener Medienkompetenz. Durch ihre recherchierten Beiträge vermittelt sie durchdachte Informationen. Es ist heute für junge Menschen wichtiger denn je, aktuell informiert zu sein um mitreden zu können und sich eine eigene Meinung bilden zu können. Dabei hilft Zeitunglesen in jedem Fall!





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen