Altpapier : Hasenwald-Schüler sammeln 17 000 Kilo Altpapier

Ganz schön fleißig: Bei ihrer Altpapieraktion sammelten die Schüler Zeitungen, Prospekte, Pappe und Kataloge.
Ganz schön fleißig: Bei ihrer Altpapieraktion sammelten die Schüler Zeitungen, Prospekte, Pappe und Kataloge.

svz.de von
12. Dezember 2013, 06:00 Uhr

Im April möchte die Güstrower Schule am Hasenwald das zehnjährige Schuljubiläum mit einem großen Zirkusprojekt feiern. Um das Projekt finanziell zu ermöglichen, haben die „Hasen“ zu einer großen Altpapieraktion aufgerufen: In den vergangenen zehn Wochen sammelten die Schülerinnen und Schüler Zeitungen, Prospekte, Pappe und Kataloge. Es wurde nicht nur Altpapier von Zuhause mitgebracht, sondern viele Kinder, Eltern und Großeltern holten in Autohäusern oder Reisebüros alte Kataloge ab. Nicht nur in Güstrow, auch in Rostock und Demmin waren unsere Helfer sehr aktiv.

Viele fleißige Hände zeigten Eigeninitiative, gaben Altpapier selbstständig ab und überraschten uns mit den daraus entstandenen Spenden. Die Motivation war bei allen sehr groß, da nach Ablauf der Aktion eine Überraschung auf die beste Klasse wartete. Einmal die Woche wurde gewogen, wie viel in jeder Klasse zusammen gekommen ist. Insgesamt haben wir fast 17 000 Kilogramm Altpapier sammeln können.

Diese Aktion wäre ohne Herrn Spaude vom Altpapier-Ankauf aus Güstrow nicht möglich gewesen. Er kam regelmäßig zu uns an die Schule und holte die großen Berge Altpapier ab. Außerdem geht ein großes Dankeschön an Frau Manzke, die die Aktion ins Leben gerufen hat, jede Woche wog und die Kilos zusammenrechnete.

In der vergangenen Woche wurden bei der Schülerversammlung die Sieger bekannt gegeben. Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Der Unterschied zwischen Platz 1 und 2 betrug nur zehn Kilogramm. Die drei besten Klassen haben jeweils über drei Tonnen gesammelt. Dafür dürfen die Kinder der Klassen 2a, 1b und 1a einen Vormittag im Kino verbringen.Auf diesem Weg wollen wir uns rechtherzlich bei allen Helfern bedanken!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen