Wissenschaft : Güstrower Schüler bei „Expedition Tiefsee“

Tim und Felix mit der rippe eines Finnwals
Tim und Felix mit der rippe eines Finnwals

svz.de von
14. März 2016, 05:00 Uhr

Ein ganz besonderer Tag für die Klasse 4a der Grundschule „An der Nebel“ Güstrow: Wir fuhren mit einem IC bis nach Stralsund und besuchten dort das Ozeaneum! Dort bekamen wir zuerst eine Führung zum Thema „Wale“, denn die hatten wir gerade in der Schule behandelt. Gleich am Eingang staunten wir über die großen Skelette vom Finnwal und Delfin, die an der Decke hängen, aber auch über das große Herz des Finnwals im Vergleich zu unserem.

Wir durften Rippenbögen und Teile der Wirbelsäule berühren und halten. Das war sehr beeindruckend. Am tollsten war aber die Mediashow über die Wale. Wir lagen auf gewellten Bänken und über uns „schwammen“ die gigantischen Wale: Buckelwal, Orca, Blauwal und Pottwal.

Nach dieser Führung teilten wir uns in kleinere Gruppen und durften auf eigene Faust mit Hilfe von Arbeitsblättern das Museum erforschen. Dabei entdeckten wir auch die kleinen Meeresbewohner wie Seepferdchen und Korallen, aber auch Pinguine, Haie. Wir erfuhren, dass die tiefste Stelle in der Ostsee 459 Meter tief ist. Das alles werteten wir dann am nächsten Tag in der Schule aus.

Anna-Lena Bockholdt, Tobias Klein, Klasse 4a, Grundschule „An der Nebel“ Güstrow
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen