Artikelbanner_zisch_neu Kopie.png

Güstrow : Eine tolle Klassenfahrt

Burg Stargard
Burg Stargard

Sechstklässler aus Güstrow fahren nach Burg Stargard

von
25. Juni 2019, 15:45 Uhr

Alle sechsten Klassen der Thomas-Müntzer-Schule fuhren vom 6. bis 10. Mai nach Burg Stargard, einer Kleinstadt in der Nähe von Neubrandenburg im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte. Jede Klasse hatte zwei Betreuer. Die Betreuer unserer Klasse 6b waren Frau Blum und Frau Urbanski.

Burg Stargard

Burg Stargard ist eine knapp 5400 Einwohner zählende Kleinstadt etwa acht Kilometer südlich der Kreisstadt Neubrandenburg. Namensgeber ist die Burg Stargard, die nördlichste Höhenburg Deutschlands aus dem 13. Jahrhundert. Sie umfasst elf Gebäude, darunter den Marstall mit dem Heimatmuseum, das Torhaus und Reste vom Bergfried. Auf dem Hunnenberg ist der Rodelspaß ungebrochen. Denn acht Steilkurven und zwei Brücken sorgen auf der 720 Meter langen Sommerrodelbahn immer wieder für Spaß und Abenteuer.

 

Per Bus und Bahn unterwegs

Schon am frühen Morgen trafen wir uns am Bahnhof in Güstrow. Anschließend fuhren wir per Bus und Bahn nach Burg Stargard. Nach einer lustigen Fahrt angekommen, ging es zu Fuß zur Jugendherberge. Dort wurden wir auf die einzelnen Zimmer aufgeteilt. Alle packten nun erstmal ihre Koffer aus.

Am Nachmittag ging es zum Ausflug auf die Höhenburg Stargard, wo wir einiges Interessantes über diese erfuhren. Abends auf den Zimmern erzählten wir noch lange und hörten laut Musik.

Ein Blick in die Vergangenheit

Am nächsten Tag ging es nach dem Frühstück zum Hexenkessel nach Neubrandenburg. In diesem gab es viele brutale Foltergeräte aus der Vergangenheit. Am Nachmittag feierten wir dann noch den Geburtstag von Mieke, meiner besten Freundin.

Bowlen, Bummeln und Sommerrodeln

Am dritten Tag waren wir vormittags bowlen und anschließend durften wir in die Stadt zum Bummeln. Am Donnerstag wanderten wir zur Sommerrodelbahn. Dieser Ausflug machte mir besonders viel Spaß. Danach haben wir Geo Cashing gespielt. Unsere Gruppe gewann das Spiel.

Am letzten Abend gab es Knüppelkuchen an einem gemütlichen Lagerfeuer. Danach ging es ins Zimmer, denn wir mussten alle unsere Koffer für die Heimfahrt am nächsten Morgen packen. Im Namen meiner Klasse bedanke ich mich bei Frau Blum und Frau Urbanski für die tolle Klassenfahrt!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen