zur Navigation springen

Ein ganz besonderes Theaterstück

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Schüler der Güstrower Müntzerschule sehen und analysieren das Marionettentheater „Das Puppenspiel des Doktor Faust“

Vor kurzem fand für alle drei 6. Klassen der Thomas-Müntzer-Schule Güstrow in unserer Sporthalle in der Kessiner Straße das Marionettentheater „Das Puppenspiel des Doktor Faust“ statt. Der Marionettenspieler war Andreas Bille aus Markleeberg. Er spielte alle Figuren alleine. Die Aufführung war sehr lustig, spannend und lehrreich.

Wir haben die Sage in Auszügen gerade im Deutschunterricht behandelt. Doktor Faust spielt darin eine wichtige Rolle, denn er hatte einen Pakt mit dem Teufel geschlossen. Faust überschrieb Mephistopheles seine Seele, denn Doktor Faust wollte, dass Mephistopheles ihm 24 Jahre lang dient. Wir sahen, dass es nicht so kam.

Die Figur namens Hanswurst (Spaßmacher) ist die beliebteste Figur in unserer Klasse 6b. Sie war wirklich sehr witzig. Neben der Hauptfigur Doktor Faust gab es auch noch andere Figuren, z.B. die drei Furien und den Auerhahn. Sehr schön waren die Bühnenbeleuchtung, die Bühnenbilder und Soundeffekte.

Nach dem Marionettentheater durften wir uns noch alles anschauen, aber nicht berühren. Alle 6. Klassen fanden die Vorstellung sehr schön. Wir lernten daraus, dass man nicht jedem Menschen vertrauen soll. Wir wünschen den zukünftigen 6. Klassen der Müntzerschule schon jetzt viel Freude und Spaß mit Andreas Bille und seinem Marionettentheater im nächsten Jahr.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen