Caren Schulze  betreut das Zisch-Projekt bei Edeka.
Caren Schulze betreut das Zisch-Projekt bei Edeka.

Edeka Nord unterstützt Zisch-Projekt der SVZ / Im Gespräch mit Caren Schulze, Azubi in der Unternehmenskommunikation bei Edeka

von
24. März 2014, 06:00 Uhr

Die Kette Edeka ist ein Zusammenschluss selbstständiger Einzelhandelskaufleute des Lebensmittelhandels. Dieses Unternehmen ist Partner des Zisch-Projekts der Schweriner Volkszeitung. Mit Caren Schulze, die Auszubildende Unternehmenskommunikation bei Edeka ist, haben Zisch-Reporter folgendes Interview geführt.

Warum unterstützt Edeka das Zisch-Projekt?
Die Schülerinnen und Schüler von heute sind unsere Mitarbeiter von morgen. Wir möchten informieren und begeistern. Bildung ist in unserer Gesellschaft ein wichtiges Gut, an dem wir uns gern beteiligen.

Recherche-Termine zu welchen Themen können die Zisch-Reporter bei Ihnen erleben?
Zum einen natürlich das Thema Ernährung, aber wir möchten den Schülern auch einen Einblick in unsere Edeka-Märkte und Logistikstandorte geben. Hier können sie die verschiedenen Abläufe genau erkunden und sich nachhaltig informieren.

Warum halten Sie diese Bereiche für junge Menschen für wichtig?
Die Kinder und Jugendlichen erhalten einen Einblick hinter die Kulissen, dürfen bei den Aktionen Neues kennenlernen und erkunden. So verstehen sie danach einzelne Abläufe als Teil eines großen Ganzen. Sie bekommen einen Einblick in die Berufswelt.
Edeka ist schon länger Zisch-Partner. Wie hat Ihnen die Arbeit der Nachwuchs-Reporter in den vergangenen Jahren gefallen?
Wir sind begeistert von den vielen tollen Zeitungsartikeln und Bildern, die uns erreichen und wünschen uns, dass die Zisch-Reporter ihre Neugier und ihr Interesse an der Welt um sie herum nicht verlieren.

Welche ganz persönlichen Tipps haben Sie für die Zisch-Redakteure?
Sie sollten ganz viele Fragen stellen, denn wie heißt es in dem bekannten Lied: „Tausend tolle Sachen, die gibt es überall zu sehen, manchmal muss man fragen, um sie zu verstehen.“

Warum ist eine Tageszeitung wie die Schweriner Volkszeitung für Sie auch im Zeitalter digitaler Medien wichtig?
Als Kommunikationskanal bietet die Zeitung ein griffiges Format, mit dem man sich bewusst informiert und eine eigene Meinung zum Gelesenen bildet. Eine Zeitung verleitet dazu, auch die kleinen, unscheinbaren Rubriken zu lesen und nicht nur die emotionsgeladenen Headlines, die direkt aufs Handy oder in Soziale Netzwerke gepostet werden.

Erzählen Sie noch etwas über sich …
Ich bin Caren Schulze und bis Juni 2014 noch Auszubildende und danach Mitarbeiterin in der Unternehmenskommunikation bei Edeka. Das Zisch-Projekt wurde mir während meiner Ausbildung verantwortlich übertragen. Die Leitung dieses Projektes ist für mich sowohl eine Auszeichnung als auch eine Herausforderung.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen