zur Navigation springen

Güstrow : Auf „Lärmspaziergang“ durch Barlachstadt

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Mitarbeiter des Landesamtes für Umwelt, Naturschutz und Geologie in Güstrow messen mit Schülern Lärmpegel in Stadt

Die Klasse 6b der Güstriwer Richard-Wossidlo-Schule bekam jetzt Besuch von zwei Mitarbeitern vom Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie (Lung) aus Güstrow. Sie kamen mit einem Messauto und ganz viel Technik. Als erstes gingen wir gemeinsam zum Bahnübergang, dort haben die beiden gemessen, wie laut der Verkehr ist. Als ein Lkw-Fahrer hupte war es sehr laut. Dann haben wir im Rosengarten den Schrei von zwei Schülern gemessen. Das Ergebnis für einen Jungen war 114 Dezibel und für das Mädchen 112 Dezibel.

Die beiden Mitarbeiter des Landesamtes haben uns viel über Lärm, lauten Verkehr und daraus resultierende Gesundheitsschäden erzählt. Man kann sogar Depressionen und einen Tinitus durch Lärm bekommen. Leider waren wir zu aufgeregt, um auch mal ruhig zu sein. Irgendein Geräusch gab es immer.

Es hat uns sehr gefallen, im Physikunterricht rauszugehen und so eine besondere Unterrichtsstunde zu erleben. Vielen Dank an Herrn Lewke und Frau Schott vom Lung sowie an unsere Referendarin Frau Möller, dass sie uns begleitet und eine Mathematikstunde abgegeben hat.

Nun freuen wir uns schon auf den „Lärmkoffer“, der durch unsere Physiklehrerin Katja Pliquett für einen Monat ausgeliehen wird. Dann werden wir unsere MP3- Player und Handykopfhörer testen und auf eine „gesunde“ Lautstärke einstellen, damit unsere Ohren heil bleiben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen