Wale erwischen Beute auch nachts

Killerwal (Orcinus orca)
Killerwal (Orcinus orca)

svz.de von
04. Dezember 2013, 16:37 Uhr

Diese Tiere haben vermutlich ein besonders gutes Gehör. Es geht um Orcas. Das sind schwarz-weiße Wale. Manche sagen auch Schwertwale zu den Tieren. Orcas jagen andere Tiere, zum Beispiel Robben. Dabei erwischen manche Orcas ihre Beute sogar, wenn es stockdunkel ist.

Forscher vermuten nun: Wenn Orcas nachts jagen, dann machen sie das nach Gehör. Das berichteten die Wissenschaftler vor Kurzem bei einem großen Treffen in den USA. Sie glauben, die Wale würden sich im Dunklen ganz leise an ihre Beute heranpirschen. Dabei horchen sie auf Geräusche ihrer Beute.Um das herauszufinden, verpassten die Forscher mehreren Orcas Aufnahmegeräte. Diese nahmen Laute der Tiere und auch Geräusche um sie herum auf. Auf einer Aufnahme hörten die Wissenschaftler etwa, wie ein Orca einen Seehund jagte. Sie lauschten dabei dem Rufen eines Seehundes zunächst in weiter Ferne. Dann wurde es immer lauter – der Wal schwamm wohl näher – dann hörten sie, wie der Orca zugriff. Danach war es wieder still.

Für die Forscher ist das ein deutlicher Hinweise darauf, dass die Orcas nach Gehör jagen. Sie hoffen, dass ihre Erkenntnisse anderen Wissenschaftlern helfen können. Zum Beispiel, um mehr darüber herauszufinden, was Schiffslärm mit den Walen macht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen