zur Navigation springen
Junge Zeitung

23. August 2017 | 08:30 Uhr

Viele bunte Ostereier

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Egal, ob im Garten oder Wohnzimmer: Ostern geht es auf Eiersuche / Christen feiern ihr wichtigstes Fest

Zu Ostern feiern alle Christen ihr wichtigstes Fest. Am Ende der Fastenzeit, die am Aschermittwoch beginnt und 40 Tage dauert, gedenkt man der Auferstehung Christi. Für die Kinder ist es eine Feier mit vielen Überraschungen, denn überall haben sich die christlichen und nichtchristlichen Bräuche erhalten.

Nach Gründonnerstag und Karfreitag bereiten sich die Menschen am Ostersonnabend auf das Osterfest vor und dazu gehören natürlich die vielen bunten Ostereier. Das Ei hat schon seit früheren Zeiten eine besondere Bedeutung. Es ist ein Symbol der Fruchtbarkeit und im Mittelalter bezahlten Bauern die Steuerabgaben an ihre Herren manchmal mit Eiern.

In den verschiedenen Ländern entwickelten die Menschen kunstvolle Verzierungen für dieses Zeichen des neuen Lebens. Durch das Schmücken der Eier mit Ornamenten und Farben wurden diese auch wertvoller. Und unsere Vorfahren glaubten manchmal sogar daran, dass das Ei dadurch magische Kräfte bekäme.

In der Nacht zum Ostersonntag versteckt die Eier traditionell der Osterhase in den von Kindern gebauten Nestern. Warum das nun ausgerechnet der Osterhase macht und nicht der Osterfuchs oder das Osterhuhn, weiß man nicht so ganz genau. Manche meinen, dass Hasen im Frühling wegen der Futtersuche auch in den Gärten des Dorfes herumschnuppern. Andere sagen, dass auch der Hase ein Zeichen für Fruchtbarkeit ist. Genau ist nicht klar, wieso nun grade Meister Lampe in der kalten Osternacht den Weg zu uns findet. Aber, das macht ja nichts, denn wichtig ist doch, dass wir am Ostermorgen nach leckeren Dingen suchen dürfen. Egal, ob im Garten oder im Wohnzimmer.

In der Nacht vor Ostern zündet man in vielen Orten die Osterfeuer an. In der Dunkelheit sind diese weit sichtbar und sollen an die Auferstehung des Herrn und den Sieg des Lebens über den Tod erinnern. Mit den Feuern will man aber auch den Frühling begrüßen. Heutzutage trifft man sich dort zu einem gemeinsamen Fest mit Freunden und Nachbarn. Man isst und trinkt etwas und erfreut sich an der Wärme der lodernden Flammen.

Ein Grund zur Freude ist das Osterfest auf jeden Fall. Viele Menschen in Deutschland und anderen Ländern gehen in die Kirche und feiern dort mit den anderen Christen. Die Kinder spielen mancherorts noch Eierdüpfen. Dazu schlagen zwei Mitspieler vorsichtig eines ihrer hartgekochten Eier gegeneinander. Da, wo die Schale als erstes zerspringt, muss das Ei an den anderen abgegeben werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen