Verständigung im Tierreich : Tief, tiefer – Giraffen-Töne

Giraffenbaby „Schorse“
Giraffenbaby „Schorse“

svz.de von
11. Dezember 2013, 17:23 Uhr

Wenn sich Giraffen unterhalten, bekommen wir Menschen davon meist überhaupt nichts mit. Nicht weil ihre Töne so leise sind – sondern weil sie so tief sind. Die meisten sind viel zu tief für das menschliche Ohr. Wir können sie also gar nicht hören. Das neue Giraffen-Baby Schorse im Zoo Hannover muss also nicht flüstern, wenn es seiner Mama etwas Geheimes erzählen will. Seit gestern dürfen die Zoobesucher es im Giraffen-Haus besuchen. Das Praktische an den besonders tiefen Giraffen-Tönen ist: Sie verbreiten sich über weite Strecken.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen