Weltmeisterschaft : Tausche Götze gegen Messi

Während der WM sammeln viele Kinder gerne Fußball-Sticker.
Während der WM sammeln viele Kinder gerne Fußball-Sticker.

WM-Zeit ist Sammel-Zeit. Fleißig wird getauscht und das Taschengeld beim Kiosk um die Ecke ausgegeben. Wofür? Na klar – für Fußball-Sammelkarten und Sticker.

svz.de von
01. Juli 2014, 17:08 Uhr

Es ist kurz nach zwei Uhr an der Heinrich-Zille-Grundschule in Berlin. Rosa, Friedrich, Lucky und Jakob stürmen in ein Zimmer im Hort der Schule. Sie packen ihre Hefte aus, aber nicht für Aufgaben in Deutsch oder Mathe. Es sind Sammelhefte zum Einkleben von Fußball-Stickern. Die vier Schüler aus der zweiten und dritten Klasse sind begeisterte Sammler. Oft sitzen sie nach dem Unterricht zusammen, um Fußball-Aufkleber zu tauschen.

Vor Friedrich liegt eine zerknitterte Liste mit lauter Zahlen. Eine Nummer streicht er durch. „Jeder Aufkleber hat auf der Rückseite eine Zahl stehen. Die Kinder streichen auf ihren Listen die Zahl durch, wenn sie einen neuen Sticker bekommen haben“, sagt die Erzieherin Kathrin Barth. Sie hatte die Idee mit der Liste. So haben die Kinder eine bessere Übersicht über ihre Sammlung. Kathrin Barth besitzt aber auch eine eigene Liste und sammelt die Fußball-Aufkleber. „Jakob hat mich dazu angestiftet! Er hat mir ein Sammelheft geschenkt. Seitdem bin ich auch im Sticker-Fieber“, sagt sie und lacht.

Auf einem Tisch neben ihr liegen die Hefte, in denen die vier Sammel-Fans ständig neue Fußball-Bilder einkleben. Jeder hat sein eigenes. Neben den Heften stehen kleine Sticker-Stapel. „Das sind meine Doppelten“, sagt der neunjährige Jakob und zeigt auf den Karten-Haufen vor ihm. Lässig schlägt er sein prall gefülltes Sammel-Heft auf. „Mir fehlen nur noch acht Sticker“, sagt er stolz. Mehr als 600 Aufkleber hat Jakob seit den Osterferien gesammelt. Die meisten hat er getauscht. Viele bekam er aber auch geschenkt oder kaufte sie.

Hat Jakob einen Trick, wie man an so viele Sticker kommt? „Man muss einfach Glück haben, wenn man das Päckchen kauft. Manchmal sind seltene Spieler darin und man kann sie gegen mehrere Sticker eintauschen“, sagt er. Aufkleber von Spielern aus dem Iran und Honduras seien selten, glaubt er. Dabei sagen die Hersteller, dass es jedes Bild gleich oft gibt.

Jakobs Helden sind jedenfalls Neymar aus Brasilien und Mesut Özil, der für Deutschland spielt. „Die hab ich auch beide doppelt“ sagt er, grinst und streckt sie in die Luft. Welche Sticker ihm fehlen, weiß er bei so vielen nicht auswendig.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen