zur Navigation springen
Junge Zeitung

23. November 2017 | 10:35 Uhr

Halloween : Süßes oder Saures?

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Kürbisfratze trifft Gruselmaske: Bald wird wieder Halloween gefeiert

svz.de von
erstellt am 29.Okt.2014 | 10:42 Uhr

Kinder in schwarzen Umhängen laufen kichernd und kreischend durch die Straßen. In den Händen tragen die kleinen Geister, Hexen, Skelette und Vampire Beutel oder Körbe voller Süßigkeiten. Richtig, es ist mal wieder Halloween! Das Fest wird am 31. Oktober, dem Abend vor dem katholischen Feiertag Allerheiligen gefeiert. Daher kommt auch der Name. Allerheiligen heißt auf Englisch „All Saints“, der Abend davor „All Saints Eve“. Daraus wurde später „All Hallows Eve“, woraus dann irgendwann „Halloween“ wurde.

Halloween ist ein sehr altes Fest. Es wurde schon vor 500 Jahren in Irland gefeiert. Die irischen Kelten glaubten, dass mit Beginn der dunklen Jahreszeit die Seelen der Toten die Erde besuchten. Typische Halloween-Verkleidungen sind deshalb auch Gespenster, Skelette, Hexen und Vampire. Irische Auswanderer verbreiteten das Halloween-Fest im 19. Jahrhundert auch in den USA. Noch heute ist Halloween in den USA und Kanada ein wichtiges Volksfest. Jedes Jahr ziehen verkleidete Kinder von Tür zu Tür und fordern die Bewohner auf, ihnen Süßigkeiten zu geben, weil sie ihnen sonst Streiche spielen. In Deutschland wird Halloween erst seit den 1990er Jahren gefeiert.

An Halloween sieht man oft beleuchtete Kürbisfratzen. Dieser Brauch beruht auf einer irischen Sage: Dem Bösewicht Jack O’Lantern war es gelungen, den Teufel hereinzulegen. Dieser musste ihm versprechen, niemals seine Seele zu holen. Als Jack O’Lantern starb, kam er wegen seiner schlechten Taten nicht in den Himmel. In die Hölle konnte er aber auch nicht, da der Teufel ihm ja versprochen hatte, niemals seine Seele zu holen. Nun hatte der Teufel Mitleid und schenkte ihm eine glühende Kohle aus der Hölle. Jack O’Lantern steckte sie in eine Rübe, die er bei sich hatte. Seither wandert seine Seele am Vorabend von Allerheiligen in einer leuchtenden Rübe umher…

In den USA (und inzwischen auch in Deutschland) höhlen die Menschen statt einer Rübe einen Kürbis aus, schneiden eine Fratze hinein und beleuchten das Ganze mit einer Kerze. Die unheimlichen Kürbisgesichter sollen Geister abschrecken und sehen einfach toll aus. Nicht alle Leute mögen Halloween-Feiern. Vielen ist der Brauch fremd, weil sie als Kinder andere Feste gefeiert haben. Auch werden manche abgewiesenen Geister frech und randalieren. Das vermiest die Stimmung. Besser ist es, außer gruseligen Kostümen auch ein paar gute Verse parat zu haben.

Verse

Geister schreien,

Hexen lachen,
gebt uns Süßes,
sonst wird’s krachen!

Wir sind kleine Geister
und essen gerne Kleister.
Wenn Sie uns nichts geben,
bleiben wir hier kleben!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen