zur Navigation springen
Junge Zeitung

12. Dezember 2017 | 19:21 Uhr

Musik : Straßenmusik mit Handpan

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Auf dem Gehweg sitzt Matti mit einem seltsamen Ding aus Blech auf seinem Schoß / Wir haben ihm zugehört

Im Mauerpark in Berlin sind viele Spaziergänger unterwegs. Nebenan auf dem Flohmarkt herrscht ein großes Gewusel. Auf der Straße dorthin kommen viele Leute vorbei. Am Rand auf einer kleinen Mauer sitzt Matti mit einem ungewöhnlichen Musikinstrument. Das sieht ein bisschen aus wie ein Ufo mit sieben Fenstern. Beim Spielen erinnert es an eine Trommel.

Das Teil ist aber keine Trommel. Es ist ein Blechinstrument und heißt Handpan. Diese geht auf ein Instrument zurück, das von Leuten aus der Schweiz erfunden wurde.

Matti benutzt vor allem seine Finger, um darauf zu klopfen. Dadurch entstehen ruhig klingende Töne, die lange nachhallen. Mal sind Mattis Hände über Kreuz. Mal spielt eine Hand die rechten Ton-Felder und die andere die auf der linken Seite.

„Ich hab’ das Instrument zum ersten Mal in Spanien gesehen. Bei einem, der in einem Park gespielt hat. Dann hat er mich auch mal spielen lassen“, erzählt der Musiker. „Und es hat direkt geklappt, das Instrument zu spielen.“ Daraufhin hat Matti sich auf die Suche nach einer eigenen Handpan gemacht und jemandem das Instrument abgekauft. Das ist jetzt über drei Jahre her. „Die Handpan ist ein Instrument, das man nach Gefühl und Gehör spielt“, sagt er.

Zum Spielen geht der Musiker meist auf die Straße oder in Parks. Dann setzt er sich irgendwohin und fängt einfach an. Er spielt aber auch gern in Unterführungen von U-Bahn-Höfen. „Weil da die Akustik, also der Klang, ganz toll ist“, sagt er. Viele Menschen sind fasziniert, wenn sie die Handpan sehen und ihn spielen hören.

Auf der Straße zu musizieren, findet Matti toll, weil ganz verschiedene Menschen seinem Spiel zuhören: „Sie treffen durch Zufall auf das Instrument und den Künstler. Sie müssen nicht extra Tickets für ein Konzert kaufen.“ Manche fragen Matti, was das für ein Instrument sei. Ein älterer Mann will wissen, wo der Musiker die Handpan gekauft hat. Und eine junge Frau bittet darum, spielen zu dürfen.

Matti gibt ihr das Instrument. Auch bei ihr klingt die Musik schön. „Man bekommt es sehr schnell hin, die Töne zum Schwingen zu bringen“, erklärt Matti. „Und das Tolle an dem Instrument ist, dass alle Klänge, die man damit spielen kann, zusammenpassen. Daher klingt das Spielen schnell gut.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen