zur Navigation springen

Seltene Erden sind heiß begehrt

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Sie stecken in Computern, in Windrädern und in Smartphones. Spezielle Metalle, die man „Seltene Erden“ nennt. Sie werden für viele Geräte gebraucht und sind sehr teuer.

Die meisten Seltenen Erden werden in China in Asien aus der Erde geholt. Das Land behält aber einen großen Teil der wertvollen Stoffe für sich. Doch auch andere Länder – wie Deutschland – sind auf die Stoffe angewiesen. Darum gibt es immer wieder Streit. Eine wichtige Organisation sagte vor Kurzem: Es ist nicht okay, dass China so viel von den Seltenen Erden für sich behält. Experten sind sich aber nicht sicher, ob China deswegen sein Verhalten ändern wird. Viele Firmen sehen sich darum nun nach Alternativen zu den Seltenen Erden aus China um. Sie versuchen zum Beispiel, weniger zu verwenden. Oder die Metalle zu recyceln. Manche überlegen auch, ob sie andere Stoffe für die Geräte verwenden können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen