Spiel : Schnelligkeit ist gefragt

svz.de von
21. Dezember 2013, 00:33 Uhr

Was für ein lustiger Partyspaß. Gut, die Schachtel von „Gregs Tagebuch – Eiermatsch“ hätte kleiner ausfallen können, aber das ist auch schon der einzige Haken an der Neuheit von Jeff Kinney, dem Autor der gleichnamigen Kinder- und Jugendbücher. Ansonsten besticht das Spiel durch einfache Regeln und eine spannende Spielsituation. Wer hat das Ei in der Hand, wenn es „Krack!“ macht? Diese Frage treibt alle Spieler um, die zu Beginn jeder Runde per Karte ein Thema vorgegeben bekommen. Dazu sollen ihnen passende Begriffe einfallen. Wenn z.B. als Thema „Pizzabeläge“ vorgelesen wurde, könnte ein passendes Wort „Käse“ lauten. Wer das batteriebetriebene Ei in der Hand hat und einen Begriff gesagt hat, gibt das Ei an einen Mitspieler weiter. Auch dieser muss einen Pizzabelag nennen und das bedrohlich tickende Ei weitergeben. So geht es wild durcheinander – bis das Ticken aufhört und ein „Krack!“ ertönt. Wer jetzt das Ei in den Händen hat, muss die Themenkarte zu sich nehmen. Wer drei Karten vor sich liegen hat, scheidet aus, und Gewinner wird derjenige Spieler, der am Ende noch übrig ist. „Gregs Tagebuch – Eiermatsch“ ist bei Kosmos erschienen und für 2 bis 6 Spieler von 8 Jahren an geeignet. Es dauert etwa 30 Minuten und kostet zirka 23 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen