zur Navigation springen

Das Thema : Preis für junge Filmemacher

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Teilnehmer aus Mecklenburg-Vorpommern räumen ab beim bundesweiten Festival „Goldener Spatz“

svz.de von
erstellt am 15.Mai.2014 | 23:55 Uhr

Feierlaune bei jungen Filmemachern in Mecklenburg-Vorpommern: Gleich zwei Filme aus der Region, die mit der Sophie Medienwerkstatt aus Schwerin produziert wurden, haben in dieser Woche beim Festival „Goldener Spatz“ im thüringischen Gera die Jury überzeugt. In zwei von vier Kategorien räumten die Mädchen und Jungen aus Schwerin, Hagenow, Wittenburg und Umgebung den begehrten „SPiXEL“ ab. Er wird für Filme vergeben, die Kinder, die zum Drehzeitpunkt zwischen 8 und 14 Jahre alt waren, zum großen Teil selbst gemacht haben.

„Wir haben uns ganz doll gefreut“, sagte gestern Anna Motzkus aus Schwerin nach ihrer Rückkehr aus Gera. Die 16-Jährige hat ein paar aufregende Tage hinter sich. Gemeinsam mit fünf anderen Teilnehmern aus MV war sie zum Festival gereist. „Für einige Kinder war es das erste Mal, dass sie an einer Preisverleihung teilgenommen haben“, erzählte Mirko Schütze von der Medienwerkstatt, der auch mit dabei war. Entsprechend groß sei die Nervosität gewesen – und der Jubel, als die Sieger verkündet wurden.

Der Film, bei dem Anna mitgemacht hat, heißt „Nosferatu“. Er gewann in der Kategorie Animation. Inhalt: Ein fremder Mann zieht von Transsilvanien nach Wismar. Er hat von zu Hause einen uralten Brauch mitgebracht, was den Leuten in der Stadt Angst bereitet. Ist der Fremde vielleicht ein Vampir?

An dem „Stop-Motion“-Film haben neun Kinder im Alter von 9 bis 14 Jahren aus Schwerin mitgewirkt. Der Dreh wurde als Winterworkshop der Musik- und Kunstschule Ataraxia angeboten. „Wir haben Figuren aus Papier gebastelt, ausgeschnitten, Bilder gelegt und fotografiert. Für jedes neue Foto wurden die Figuren millimeterweise bewegt“, erklärt Anna. Jeweils zwölf Bilder für eine Sekunde Film – ganz schön aufwendig. „Aber es lohnt sich, wir sind echt stolz auf das schöne Ergebnis“, sagt sie.

Der zweite Sieger-Film aus MV – „Die Gute Nacht Geschichte“ – entstand in einem Sommerferiencamp vom ASB-Freizeithaus Sausewind in Hagenow. 27 Kinder im Alter von 7 bis 14 Jahren aus Hagenow, Wittenburg und Umgebung haben mitgemacht. Die Story: Ein Vater erzählt seinen beiden Kindern drei Geschichten zum Einschlafen – eine Horrorgeschichte, eine lustige Geschichte und ein verrücktes Märchen... ob die Kinder davon einschlafen können? Die hellwache Jury vergab dafür jedenfalls den SPiXEL in der Kategorie Spielfilm. Die Sieger in den weiteren Bereichen Dokumentation und Umwelt kamen aus Trier und Gera. Eingegangen waren 38 Bewerbungen aus 14 Bundesländern.

„Dass wir in zwei Kategorien gewinnen konnten, ist ein großes Highlight unserer Projektarbeit“, so Schütze. Die Medienwerkstatt ist ein gemeinnütziger Verein, der vor allem in Schulen und Freizeithäusern verschiedene Projekte anbietet. Kinder und Jugendliche können dabei unter professioneller Anleitung lernen, wie man Filme macht.

Die Festival-Gewinner können jetzt sogar noch mehr dazulernen. Ihre Preise: Die Nosferatu-Gruppe besucht ein Trickfilmstudio in Hamburg. Die 27 Kinder der anderen Gruppe fahren alle nach Berlin zum Dreh eines Kinofilms. Herzlichen Glückwunsch!

Die Filme im Internet: http://www.

sophie-medien.de/content/film/

nosferatu/  und http://www.sophie-medien.de/content/film/die-gute-

nacht-geschichte/.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen