Brasilien : Ordnung und Fortschritt

Ein Fußball-Fan hat sich Brasiliens Flagge ins Gesicht gemalt. In der Mitte steht  „Ordem e progresso“. Das heißt Ordnung und Fortschritt.
Foto:
Ein Fußball-Fan hat sich Brasiliens Flagge ins Gesicht gemalt. In der Mitte steht „Ordem e progresso“. Das heißt Ordnung und Fortschritt.

Das ist der Wahlspruch des Landes Brasilien, wo derzeit die Fußball-WM stattfindet

svz.de von
04. Juli 2014, 17:21 Uhr

Derzeit findet in Brasilien die 20. Fußballweltmeisterschaft statt. Brasilien ist das größte Land Südamerikas und das fünftgrößte der Erde. Es hat eine gemeinsame Grenze mit beinahe jedem südamerikanischem Land, außer Chile und Ecuador. Das Klima ist tropisch bis subtropisch. Eine heiße Gegend also, sehr günstig für viele Pflanzenarten.

Vor 10 000 Jahren lebten hier Indianer. Als die Europäer im 15. Jahrhundert viele Entdeckungsreisen machten, erreichten die Portugiesen als Erste das Gebiet des heutigen Brasiliens. Sie siedelten sich an und so bekam Brasilien als einziges Land Amerikas die Landessprache Portugiesisch. Andere Südamerikaner sprechen oft spanisch wegen der spanischen Eroberer.

Die Portugiesen brauchten Arbeitskräfte für ihre Kakao-, Zuckerrohr-, und Baumwollplantagen. So zwang man zunächst die Indianer, in den Plantagen zu arbeiten. Viele von ihnen starben durch die harte Arbeit, aber auch durch die von den Europäern eingeschleppten Krankheiten. Doch die Kolonialherren brauchten Arbeitskräfte und holten Millionen afrikanischer Sklaven über das Meer. Diese mussten ohne Geld bis zur Erschöpfung schuften. Erst 1888 war es vorbei mit der Sklaverei. Fast die Hälfte der Bevölkerung in Brasilien hat afrikanische Vorfahren aus der Sklavenzeit. Weiter wohnen hier Nachfahren der Einwanderer aus Portugal und andere Bevölkerungsgruppen aus Europa und Asien.

Von den rund 200 Millionen Einwohnern leben die meisten in großen Städten an der Küste: in Sao Paolo, Rio de Janeiro oder Salvador. Die Hauptstadt heißt Brasilia und liegt innerhalb des Landes. Der Unterschied zwischen Arm und Reich ist groß. Deshalb gibt es viel Kriminalität. Für die armen Straßenkinder ist Fußball oft die einzige Möglichkeit aus dem Elend herauszukommen. Als guter Spieler, können sie auf ein besseres Leben hoffen.

Die Fahne des Landes zeigt alles Wichtige auf einen Blick. Das Grün stellt den Regenwald dar, der den Amazonas-Fluss umrahmt. Die gelbe Raute steht für die reichen Bodenschätze des Landes, unter anderem auch Diamanten. Die Sterne am blauen Himmel zeigen die 26 Bundesstaaten und das Gebiet um die Hauptstadt des Landes. Dieser Sternenhimmel war am 15.11.1889 in Rio de Janeiro zu sehen, am Tag der Gründung der Republik. Außerdem kann man das Sternenbild: „Kreuz des Südens“ erkennen. Ein religiöses Symbol, denn hier leben weltweit die meisten Katholiken. In der Mitte steht der Wahlspruch des Landes „Ordem e progresso“; Ordnung und Fortschritt. Das hier wachsende, rote Holz „Pau Brasil“ gab dem Land den Namen: Brasilien.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen