zur Navigation springen

Das Thema : Mobbing ist richtig fies

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Regelmäßige Schikanen können Kinder krank machen / Doch du kannst etwas dagegen unternehmen

Ein Klassenkamerad hat Peters Stifte absichtlich heruntergeworfen. Jetzt haben die beiden Ärger. Etwas Zoff in der Schule – das ist normal. Fies wird so etwas, wenn mehrere Kinder einen Einzigen immer wieder ärgern, und das über Monate hinweg. Experten nennen das dann Mobbing.

Dabei kann der Gemobbte eigentlich nichts dafür. „Wer gemobbt wird, hat einfach Pech“, erklärt Expertin Mechthild Schäfer. „Manchmal sind es einfach Kinder, die neu in die Klasse kommen.“ Oder welche, die besonders toll singen können. „In einer Klasse wären gerade diese Kinder sehr beliebt, in der anderen werden sie gemobbt“, sagt die Fachfrau.

Ein Grund, warum manche Kinder andere mobben, ist: Sie wollen besonders cool sein. Sie glauben, wenn sie andere ärgern, stehen sie damit im Mittelpunkt.

„Manche wollen auch einfach testen, wie weit sie mit ihren Hänseleien gehen können“, sagt Mechthild Schäfer. „Und solange keiner sagt: ,Stopp! Das geht hier nicht weiter’ hört das Mobbing nicht auf.“ Mobbing sieht oft so aus: Die Kinder raunen, wenn sich das ausgesuchte Kind meldet. Sie werfen Papierkügelchen oder lassen es nicht mitspielen. Das klingt vielleicht nicht so schlimm – für das gemobbte Kind ist es das aber schon. „Die Kinder werden ausgeschlossen. Viele denken sich: Das muss an mir liegen.“ Auch wenn das nicht stimmt.

Kinder, denen das passiert, schlafen oft schlecht, sie bekommen Kopfschmerzen oder Probleme mit dem Magen. Sie haben meist sogar noch als Erwachsene Probleme. Das haben Wissenschaftler aus den USA gerade herausgefunden. Mobbing ist also richtig fies.

Was tun gegen Hänseleien?

In der Klasse, im Fußballverein oder im Internet – Mobbing kommt überall vor. Wem es passiert, der kann davon richtig krank werden. Darum muss man Mobbing stoppen. Hier ein paar Tipps:

Wenn du gemobbt wirst: Wichtig ist, dass du weißt: Mobbing kann jedem passieren. Es hat nichts mit dir zu tun. Mach dich deswegen also nicht fertig. Such dir am besten Hilfe. Sprich etwa mit einem Lehrer darüber, dem du vertraust.

Wenn jemand in deiner Klasse gemobbt wird: Sieh nicht weg – tu etwas! Sprich mit anderen Schülern darüber. Am besten, du findest noch zwei andere, die auch fies finden, was da passiert. Beim nächsten Mal, wenn euer Mitschüler wieder gehänselt wird, sagt ihr gemeinsam laut und deutlich: Das hört jetzt auf! Wir wollen das nicht!

Wenn du selbst jemanden mobbst: Hör auf damit, Mobbing ist uncool!

Buch-Tipp:

Mechthild Schäfer, Gabriela Herpell: „Du Opfer! Wenn Kinder Kinder

fertigmachen“, Rowohlt; 2. Auflage

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen