Medizin : Mit Organen Leben retten

Manchmal bekommen Menschen ein neues Organ eingepflanzt.
Manchmal bekommen Menschen ein neues Organ eingepflanzt.

Wenn ein Organ nicht richtig funktioniert, kann das lebensbedrohlich sein – dann braucht der Patient ein neues.

von
05. Juni 2015, 23:31 Uhr

Wasser, überall Wasser! Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so wirkt: Der allergrößte Teil des menschlichen Körpers besteht aus Wasser. Allerdings ist es nicht egal, wo sich wie viel und welche Art von Flüssigkeit befindet.

Das zu regeln, ist eine Aufgabe unserer Nieren. Außerdem reinigen die Organe Teile unseres Blutes. Unsere beiden Nieren sind etwas kleiner als eine Frauen-Hand und ungefähr geformt wie eine dicke Bohne.

Bei manchen Menschen funktionieren die Nieren aber nicht richtig. Die Leute haben zum Beispiel eine Krankheit, die die Organe beschädigt.

Für ihren Körper ist das ziemlich gefährlich. Zum Glück gibt es die Möglichkeit, eine neue Niere zu bekommen.

Wie das geht, weiß Ulf Neumann aus der Stadt Aachen. Er ist Arzt und Experte dafür, Nieren zu transplantieren. So nennt man es, wenn man einem Menschen ein Organ eines anderen Menschen einsetzt.

Normalerweise hat jeder Mensch zwei Nieren. Das Gute ist: Man kann auch mit nur einer gesunden Niere leben. Deshalb kann ein Mensch einem anderen unter bestimmten Umständen eine Niere spenden.

Ein Team von Experten pflanzt dem Empfänger das Organ ein.

Die Operation dauert etwa zwei Stunden. Der Fachmann sagt: „Für den Menschen, der die neue Niere bekommt, ist das fantastisch. Wenn alles glatt läuft, kann er von da an wieder ein normales Leben führen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen