Sport : Max macht drei Sportarten

Max auf dem Rad: Als Triathlet muss man viel trainieren.
Max auf dem Rad: Als Triathlet muss man viel trainieren.

Triathlon besteht aus drei Teilen: Zuerst kommt das Schwimmen, dann das Radfahren und zum Schluss das Laufen.

svz.de von
21. September 2015, 23:38 Uhr

Max krault die Bahn im Schwimmbad entlang. Am Beckenrand angekommen, macht er eine Wende und schwimmt wieder zurück. So geht das hin und her. „Jetzt mal nur mit Beinschlag“, ruft die Trainerin vom Beckenrand. Wieder geht es rauf und runter.

Die nächste Aufgabe: „Jetzt schwimmen wir nur mit einem Bein und einem Arm.“ Max schwimmt und schwimmt – fast anderthalb Stunden lang.

Nur zwischendurch machen er und die anderen Kinder eine kurze Pause.

Dann ist das Schwimmtraining vorbei. Nach Hause geht Max aber noch lange nicht. „Das war ja nur der erste Teil“, sagt der Elfjährige und grinst. Jetzt geht es noch hinüber zum Sportplatz auf die Laufbahn.

Erst schwimmen und dann auch noch rennen? Das klingt superanstrengend! Max stört das nicht. „Zum Laufen hab ich eigentlich immer Lust. Aber manchmal fehlt nach dem Schwimmen die Kraft“, verrät er. Aber das sei ja das Spannende an diesem Sport.

Max betreibt nicht nur eine Sportart – auch nicht zwei. Der Junge macht gleich drei Sportarten: Schwimmen, Radfahren, Laufen. Zusammen nennt man diese drei Teile Triathlon. Zuerst kommt das Schwimmen, dann das Radfahren und zum Schluss das Laufen.

Seit etwa zwei Jahren macht Max Triathlon und trainiert in einem Verein. „Triathlon ist superanstrengend. Deshalb braucht man dafür auch richtig viel Ausdauer“, sagt Max. Zweimal in der Woche trifft er sich mit anderen Kindern zum Schwimmtraining. „Am Anfang dachte ich, dass ich das niemals schaffe. 90 Minuten zu schwimmen“, sagt Max.

Mittlerweile klappt es ziemlich gut. Einmal in der Woche gibt es ein extra Training fürs Laufen. Sonntags wird Rad gefahren. An diesem Tag ist morgens auf den Straßen meist nur wenig Verkehr.

Bald stehen für Max die nächsten Wettkämpfe an. Bei Kindern sind die Strecken natürlich nicht so lang wie bei Erwachsenen. Elfjährige zum Beispiel müssen 200 Meter schwimmen, fünf Kilometer Rad fahren und einen Kilometer laufen. Den letzten Teil mag Max am liebsten. „Schwimmen ist noch nicht so gut. Aber im Laufen kann ich wieder aufholen“, sagt er. Später möchte der Junge auch mal längere Strecken zurücklegen. Irgendwann will er sogar beim Ironman mitmachen. „Das ist der härteste Triathlon der Welt.“

Autorin: Stefanie Paul

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen