zur Navigation springen

Interview : Liedtexte wie Tagebücher

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Die Toten Hosen sind eine beliebte Rockband / Unsere Kinderreporterin Ricarda hat den Sänger getroffen

svz.de von
erstellt am 30.Sep.2014 | 17:23 Uhr

Sie singen über gute Freunde, über die Liebe oder Fußball. Die Toten Hosen sind eine berühmte Rockband aus Deutschland. Die neunjährige Kinderreporterin Ricarda durfte Sänger Campino ein paar Fragen stellen.

Ihr macht jetzt seit vielen Jahren Musik. Wie schafft ihr es, dass euch immer noch neue Texte einfallen?

Campino: Wir schreiben Texte wie andere Leute Tagebuch führen. Das ist ein Riesengeschenk. Wir beobachten uns und die Welt. Da kommen immer wieder neue Gedanken. So wie jeder Mensch jede Nacht neue Träume hat, so haben wir immer wieder neue Texte.

Über welches Thema würdest du gern noch mal ein Lied schreiben?

Als Erstes fällt mir da wieder das Wort Liebe ein. Letztendlich geht doch alles nur darum. Die Frage ist, wie kann man das Thema behandeln, ohne platt oder kitschig zu werden.

Gibt es einen jungen Musiker, den du im Moment super findest?

Ja, ganz viele. Ich habe nie aufgehört, Fan von Musik zu sein. Ich bin immer wieder wie ein Teenager begeistert, wenn ich eine Band sehe, von der ich denke: Jawoll, so muss es sein. Gerade hier in Deutschland haben wir zurzeit mehr gute Leute denn je.

Wen meinst du zum Beispiel?

Geh mal zu einem Seeed-Konzert und beobachte, wie die einen ganzen Saal zum Tanzen bringen. Oder Marteria, das ist sehr guter Hip-Hop. Kraftklub sind eine tolle Rockband. Die Beatsteaks – wir haben viele gute Leute gerade.

Findet ihr es gut, dass ihr Kinder als Fans habt?

Ich freu mich über alle, die uns zuhören. Ich freu mich auch über den Opa, wenn er kommt. Ich glaube, es wäre traurig, wenn wir immer nur die Leute mitnehmen würden, die uns damals schon vor 30 Jahren zugehört haben.

Hintergrund: Preis für die Band

„Tage wie diese“, „Hier kommt Alex“, „Alles aus Liebe“: Das sind bekannte Lieder der Toten Hosen. Doch vor einiger Zeit spielten die Musiker auch andere Lieder. Sie stammen von Künstlern, die vor mehr als 70 Jahren lebten. Damals herrschten in Deutschland die Nationalsozialisten (Nazis). Die Nazis begingen schlimme Verbrechen. Sie ließen zum Beispiel sehr viele Menschen ermorden, die ihnen nicht passten. Auch manche Musiker bekamen mit den Nazis große Probleme: Sie durften ihre Lieder nicht spielen. An solche Musiker wollten Die Toten Hosen und andere Musiker erinnern. Deshalb spielten sie einige der alten Lieder. Zum Glück gab es damals aber nicht nur die Nazis in Deutschland. Einige Menschen warnten auch vor den Nazis und ihren Verbrechen. Einer dieser Menschen war der Kinderbuchautor Erich Kästner. Es sei sehr wichtig, sich an diese Leute zu erinnern, sagte Tote-Hosen-Sänger Campino. Auch deshalb hätte seine Band die Lieder von früher gespielt. Heute erhält er unter anderem dafür zusammen mit den anderen Musikern einen Preis.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen