Hitze : Zeig mir deinen Fächer!

Für einen Fächer braucht man nur Papier, Schere, Kleber und Klebeband.
Foto:
1 von 2
Für einen Fächer braucht man nur Papier, Schere, Kleber und Klebeband.

Früher durfte er bei keiner Dame fehlen: Mit dem Fächer konnte man sich nicht nur prima Luft zufächeln.

svz.de von
25. August 2016, 23:25 Uhr

Puh, ist das heiß! Und weit und breit ist kein Ventilator in Sicht. Dann müssen wir wohl selbst für etwas Abkühlung sorgen. Am besten geht das mit einem Fächer! Mit ihm kann man sich prima Luft zufächeln. Und meist sehen die Teile auch noch schön aus.

Fächer bestehen meist aus mehreren dünnen Stäben, die nebeneinander gelegt werden. Durch das untere Ende der Stäbe wird ein Loch gebohrt.

Durch dieses schiebt man einen kleinen Stift, der die einzelnen Stäbe später zusammenhält.

In früheren Zeiten waren die Stäbe oft aus kostbaren Materialien. Zum Beispiel aus Elfenbein oder Perlmutt. Einen Fächer konnten sich deshalb zunächst vor allem reiche Leute leisten. Zum Beispiel die Damen am Hof eines Königs.

Die Stäbe waren mit einem feinen Stoff bezogen. Das konnte zum Beispiel Seide, teures Papier oder hauchdünnes Leder sein. Oft waren die Fächer schön bemalt. Beispielsweise mit Bildern von Landschaften oder Figuren. Manche Fächer hatten auch Tricks auf Lager: Je nachdem wie man sie öffnete, waren unterschiedliche Motive zu sehen. Mit einem Fächer konnten sich die Damen am Hof aber nicht nur kühlende Luft zuwedeln. Man konnte damit auch eine Art Geheimbotschaft verschicken. Je nachdem, wie man den Fächer hielt oder welche Bewegung man mit ihm machte, wurden unterschiedliche Botschaften übermittelt.

Die „Fächersprache“ wurde aber nicht etwa von Spionen genutzt. Nein, Frauen und ihre Verehrer verständigten sich damit heimlich. Es ging dabei also vor allem ums Flirten.

Autorin: Stefanie Paul

Selbst gemacht

Für heiße Tage

Wenn es heiß ist, tut etwas Abkühlung gut. Toll, dass man einen Fächer einfach selbst basteln kann. Du brauchst dazu: ein Blatt Papier in der Größe DIN A4. Das kann Geschenkpapier sein. Oder Tonpapier, das ist stabiler. Außerdem etwas Kleber und Klebeband. Zuerst faltest du eine zwei Zentimeter breite Kante in das Papier. Dann drehst du es um und faltest die nächste Kante, auch zwei Zentimeter breit. Das machst du so lange, bis das ganze Papier gefaltet ist – wie eine Ziehharmonika. Nun drückst du die Falten noch mal fest zusammen. Und knickst das gefaltete Papier schließlich in der Mitte. Mit dem Kleber kannst du die beiden inneren Falten aneinander kleben. Um den Fächer besser halten zu können, knickst du den unteren Teil des Fächers zusammen und stabilisierst ihn mit Klebeband.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen