zur Navigation springen

Interview : Wie ein altes Ehepaar

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Shary Reeves und Ralph Caspers sind die Moderatoren bei der Sendung „Wissen macht Ah!“

Manchmal geht es um Tiere, manchmal um Sprache oder Technik. Die Sendung „Wissen macht Ah!“ gibt es schon seit vielen Jahren. Heute feiert sie ihren 15. Geburtstag. Die beiden Moderatoren Shary Reeves und Ralph Caspers sind seit dem Beginn dabei. David Kluthe erzählten sie, warum sie so ein gutes Team sind.

Wie habt ihr euch kennengelernt?

Ralph Caspers: Auf dem Weg zur Universität bin ich eines Tages an der Haltestelle ausgestiegen. Plötzlich bin ich angesprochen worden von einer jungen Dame, ob ich nicht beim Fernsehen arbeiten würde. Das war Shary, wie sich später herausstellte.

Wie ist es, so lange mit einem Kollegen zusammenzuarbeiten?

Shary Reeves: Es ist schon so, dass man sich aneinander gewöhnt, die Stärken und Schwächen des anderen kennt und sich anpasst. Ich bin ein Mensch, der sich gut auf andere Menschen einstellen kann.

Ralph Caspers: Wir sind tatsächlich wie ein altes Ehepaar. Shary könnte ihren Mund bewegen und ich könnte sprechen. Und es sähe so aus, als würde sie mit meiner Stimme sprechen. Wir wissen genau, was der andere sagt und wie er es sagt.

Was findet ihr gut an dem anderen?

Shary Reeves: Dass wir uns sehr gut ergänzen. Jeder weiß, was er kann und was er nicht kann. Ich glaube, dass wir alles abdecken. Ralph ist derjenige, der die Besserwisser, Wissenschaftler, die schlauen und experimentierfreudigen Menschen anspricht. Ich bin jemand, der die bunte Mischung vertritt.

Ralph Caspers: Das Tolle ist, dass Shary im Grunde alles das ist, was ich nicht bin. Insofern ergänzen wir uns ganz großartig. Ich bin lang und schlaksig, Shary ist kurz und sportlich.

Manchmal schlüpft ihr in den Sendungen in verschiedene Rollen. Ist vorher schon klar, welche das sind?

Ralph Caspers: Manchmal ist vorher festgelegt: Du bist heute die Prinzessin auf der Erbse oder so etwas in der Art. Aber meistens ist trotzdem klar: Das ist immer noch Shary und das bin immer noch ich. Das sind keine Rollen, wie man es in Filmen und Fernsehserien sieht.

Shary Reeves: Es geht immer um eine Art von Zusammenspiel, weil man meist das Gegensätzliche von dem anderen ist. Man ist mal komisch, mal genervt, mal gut drauf, mal schlecht drauf.

Unternehmt ihr auch privat viel zusammen?

Ralph Caspers: Wie in einer guten Ehe kann man nur dann glücklich sein, wenn alle auch ihre getrennten Wege gehen können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen