Politik : Wer kommt in den Landtag?

 Grafik: dpa
Grafik: dpa

Am Wochenende wird in drei Bundesländern gewählt. Wir erklären dir, was diese Wahlen bedeuten.

svz.de von
11. März 2016, 17:18 Uhr

Für deutsche Politiker ist der 13. März ein wichtiger Tag. Dann werden sie erfahren, was viele Leute von der Politik ihrer Partei halten. An diesem Tag wählen in drei Bundesländern die Menschen einen neuen Landtag: in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt. Hier erfährst du einiges rund um Landtagswahlen:

Was ist ein Landtag?

Ein Landtag ist ein Gebäude in der Hauptstadt eines Bundeslandes. Dort arbeiten viele Politiker, etwa von der CDU, SPD und den Grünen. Deutschland hat 16 Bundesländer. Jedes dieser Länder hat einen Landtag, nur heißt er dort manchmal anders.

Der Bundestag wird gewählt, und dann auch noch Landtage. Wieso?

„Der Bundestag entscheidet über Dinge, die für ganz Deutschland von großer Bedeutung sind. Zum Beispiel über Außenpolitik, über Verteidigungspolitik, aber auch über unsere Steuergesetze“, sagt Wilfried Klenk. Er ist Präsident des Landtags von Baden-Württemberg. Die Landtage sind hingegen für Bereiche wie Bildungspolitik, Naturschutz und Polizei zuständig.

Der Bundestag wird alle vier Jahre gewählt. Die meisten Landtage werden alle fünf Jahre gewählt. „Der Bundestag darf von allen Deutschen gewählt werden“, erklärt Wilfried Klenk. Die Landtage nur von denen, die in dem Bundesland wohnen.

Warum sind die Wahlen für die Menschen in den Bundesländern wichtig?

„Sie haben damit die Möglichkeit zu entscheiden, welche Partei ihre Wünsche im Landtag vertreten soll“, sagt Fachmann Michael Wehner.

Gibt es genug Wählerstimmen für eine politische Gruppe, darf sie im Landtag mitarbeiten. Diese Politiker werden Abgeordnete genannt. Denn die Parteien und die Wähler haben sie abgeordnet, ihre Vorstellungen im Landtag zu vertreten. Nach der Wahl geht es natürlich auch darum, dass eine Regierung zustande kommt. Dafür spielt es eine Rolle, wie viele Stimmen eine Partei bekommen hat.

Was machen die Politiker im Landtag?

Die Politiker im Landtag wählen zum Beispiel den Regierungschef ihres Bundeslandes. Sie machen Gesetze und kontrollieren die Regierung.

Wichtige Entscheidungen im Landtag können zum Beispiel die Bildungspolitik betreffen: Es geht dann etwa darum, welche Schularten es gibt.

Autorin: Heidemarie Pütz

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen