Interview : Wenn Zwillinge tricksen

Laila und Rosa Meinecke spielen die Hauptrollen im neuen Film „Hanni & Nanni – Mehr als beste Freunde“.
Laila und Rosa Meinecke spielen die Hauptrollen im neuen Film „Hanni & Nanni – Mehr als beste Freunde“.

Im neuen Kinofilm „Hanni & Nanni – Mehr als beste Freunde“ ist ordentlich was los / Interview mit Darstellerinnen

svz.de von
23. Mai 2017, 23:45 Uhr

Ein ganzes Schuljahr im Internat? Das finden die Zwillinge Hanni und Nanni richtig blöd. Sie wollen deshalb möglichst viel Unsinn anstellen, um schon bald wieder von der Schule zu fliegen. Doch dann gefällt es Nanni plötzlich. Und Hanni findet heraus, dass das Internat verkauft werden soll. Darum geht es im Film „Hanni & Nanni – Mehr als beste Freunde“, der ab dem 25. Mai im Kino läuft. Rebecca Krizak hat vor dem Start mit den Zwillingen Laila Meinecke und Rosa Meinecke gesprochen. Sie spielen Hanni und Nanni.

Hanni und Nanni tricksen im Film manchmal Leute aus, die sie nicht unterscheiden können. Macht ihr so was auch?

Rosa: Eher nicht. Wenn, dann nur zum Spaß. Wir haben schon mal den Bademantel von der anderen angezogen und gefragt: Wer ist wer? Aber unsere Familie schafft es, uns auseinanderzuhalten.

Könntet ihr euch vorstellen, auf ein Internat zu gehen?

Laila: Wenn es so ein Internat wäre, wie im Film, könnte ich mir das vorstellen. Besonders unser Zimmer dort war cool und total gemütlich. Aber ich würde auch meine Eltern vermissen.

Rosa: Ich hätte bestimmt auch Heimweh, aber dort auf dem Internat war es einfach wunderschön. Und wenn auch noch so coole Mädchen dort wären wie im Film, würde ich da gerne sein. Wichtig wäre aber auch, dass das Essen dort lecker ist.

Hanni und Nanni ist euer erster Film. Wie habt ihr euch vorbereitet?

Rosa: Wir hatten einen Kinder-Coach, die Yvette. Sie war immer mit dabei.

Laila: Mit ihr haben wir uns schon vor dem Dreh vorbereitet und uns Szenen genau angeschaut.

Habt ihr Tipps für andere Kinder, die Schauspieler werden möchten?

Rosa: Man muss beim Dreh einfach so bleiben, wie man ist. Es bringt nichts, sich komisch zu verstellen. Und wenn einem etwas nicht gefällt, muss man eine Pause machen und schauen, dass man es danach anders macht.

Laila: Es kommt auch auf die Rolle an. Wenn die Rolle böse ist, muss man sie auch böse spielen. Aber wenn man ein ganz normales nettes Mädchen spielt, kann man am besten man selbst bleiben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen