Politik : Was passiert bei der Wahl?

Das Parlament der Europäischen Union, kurz EU, wird im Mai neu gewählt. In Deutschland ist die Europawahl am 26. Mai.
Das Parlament der Europäischen Union, kurz EU, wird im Mai neu gewählt. In Deutschland ist die Europawahl am 26. Mai.

Vom 23. bis zum 26. Mai wird in Europa gewählt. Wir haben häufige Fragen und Antworten zusammengefasst.

svz.de von
14. Mai 2019, 17:09 Uhr

Mehr Freiheit, mehr Sicherheit, mehr Umweltschutz. Auf Wahlplakaten kann man gerade überall lesen, wie das Leben in Europa in Zukunft aussehen soll. Politische Parteien werben dabei mit ihren Ideen für sich. Kürzlich tauschten sich außerdem viele Politiker bei einem Treffen in Rumänien aus. Der Grund: Die Menschen in der Europäischen Union (abgekürzt: EU) wählen bald ihr Parlament. Wir erklären euch, was dabei genau passiert.

Worum geht es bei der Wahl?

Alle fünf Jahre können die Bürger der EU ihr Parlament wählen. Die EU ist eine Gemeinschaft von 28 Ländern in Europa. Ihr Parlament vertritt die Interessen der EU-Bürger. Eine weitere Aufgabe: Das Parlament entscheidet über europäische Gesetze.

Wer geht wählen?

Wie die gemeinsame Zukunft in Europa aussehen soll, wollen viele Leute mitbestimmen. Alle wahlberechtigten Bürger können deshalb zwischen dem 23. und dem 26. Mai wählen. Die Menschen aus Deutschland wählen am 26. Mai. Dort dürfen alle mitmachen, die folgende Kriterien erfüllen: Sie müssen 18 Jahre oder älter sein, länger als drei Monate in Deutschland oder in einem anderen EU-Land leben und im Verzeichnis ihrer Gemeinde eingetragen sein.

Wie wird gewählt?

Jede Wählerin und jeder Wähler hat eine Stimme. Die kann entweder am Wahltag in einem Wahlbüro oder schon vorher durch Briefwahl abgegeben werden. Die Bürger treffen ihre Entscheidung geheim und ohne Zwang.

Jede Stimme zählt gleich viel. Je mehr Stimmen eine Partei bekommt, desto mehr Abgeordnete schickt sie ins Parlament.

Wer kann gewählt werden?

Mit der Stimme werden nicht einzelne Politiker gewählt, sondern eine Liste mit Kandidaten. Diese Liste wurde vorher von den politischen Parteien festgelegt. In Deutschland werden auf diese Weise 96 Abgeordnete gewählt. Diese schließen sich dann oft mit den Abgeordneten aus anderen Staaten zusammen, die ähnliche Ziele verfolgen.

Autor: Philipp Brandstädter, dpa

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen