Kinderseite_Logo_962px.JPG

Klima : Umweltschutz im Gepäck

Mit dem Flugzeug in den Urlaub: Das finden einige Leute nicht so gut, weil es dem Klima schadet.
Mit dem Flugzeug in den Urlaub: Das finden einige Leute nicht so gut, weil es dem Klima schadet.

Keine Plastiktüten, Müll trennen: Im Alltag achten wir oft auf die Umwelt und das Klima. Das geht auch im Urlaub.

von
31. Juli 2019, 16:53 Uhr

Einsteigen bitte! Die Familie verschwindet im Auto, in Bahn, Bus oder im Flugzeug. Ab geht’s in den Urlaub! Über das Ziel entscheiden oft alle zusammen. Dabei fragen sie sich: Wo ist es schön warm? Wo kann man toll spielen? Wo gibt es spannende Dinge zu erleben? Vielleicht spielt auch noch eine Frage eine Rolle: Welche Reise ist okay für die Umwelt und das Klima? Vielleicht magst du im nächsten Urlaub auch mit darauf achten. Hier kommen ein paar Tipps dazu.

An- und Abreise: Je weiter die Reise geht, desto mehr Abgase entstehen. Außerdem gilt generell: Flugzeuge pusten am meisten davon in die Luft, dann kommen Autos, dann Busse und die Bahn. Diese Abgase führen dazu, dass die Erde sich aufheizt. Wer das Klima schützen will, könnte also zum Beispiel an einen nahen Badesee fahren statt weit ans Meer.

Unterkunft: Es muss nicht immer ein Hotel oder ein Ferienhaus sein. Auf Tausch-Plattformen im Internet findet man Familien, die ihr Zuhause für eine Zeit tauschen oder teilen. Das ist gut für die Umwelt, weil keine neuen Gebäude für Urlauber gebaut werden müssen. Auch Zelten schont die Natur.

Bewegung vor Ort: Wer keinen Motor benutzt, produziert auch keine Abgase. Deswegen machen umweltbewusste Menschen gerne mal eine Fahrradtour oder gehen Wandern. Auch eine Kajak-Tour braucht nur Muskeln. Oder man bleibt einfach an einem Ort – und spielt etwa den ganzen Tag am Wasser.

Natur: Dort, wo viele Urlauber unterwegs sind, hat es die Natur oft schwer. Denn Tiere und Pflanzen brauchen Orte, wo sie ungestört sind.

Deswegen ist es wichtig, dass Urlauber etwa auf Dünen und in den Bergen auf den Wegen bleiben. Und dass sie keine Pflanzen und Tiere mitnehmen wie etwa Korallen.

Müll: Zuhause kaufen viele Leute mit Taschen und Rucksäcken im Supermarkt ein. Auch im Urlaub kann man versuchen, Plastiktüten zu vermeiden.

Manchmal ist es schwer zu verstehen, wie im Urlaubsort Müll getrennt wird. Aber man kann fragen, wie es funktioniert. Speziellen Abfall wie etwa leere Batterien kann man wieder mit nach Hause nehmen und dort richtig entsorgen.

Autorin: Astrid Ehrenhauser, dpa

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen