zur Navigation springen

Schule : Tipps für das neue Schuljahr

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Die Sommerferien sind bald vorbei. So kannst du dich schon mal auf den Alltag vorbereiten.

Der Sommer ist schon fast wieder vorbei – und mit ihm die großen Ferien. In einigen Bundesländern hat die Schule schon wieder begonnen. In anderen Ländern haben die Schüler noch ein paar Tage frei. Doch auch für sie ist es nun an der Zeit, an das neue Schuljahr zu denken. Hier ein paar Tipps, wie der Start in die Schulzeit leichter fällt.

AUSGESCHLAFEN SEIN

Wer will schon früh aufstehen, wenn er noch schlafen kann? Trotzdem: Das frühe Aufstehen kannst du bereits in der letzten Ferienwoche üben. „Es ist wichtig, für die Schule ausgeschlafen zu sein“, sagt eine Expertin. „Hierzu muss man sich rechtzeitig wieder in den Schul-Rhythmus hineinschlafen. So können wir vor dem ersten Schultag auch besser einschlafen und wachen nicht müde auf.“

AUFRÄUMEN UND PLANEN

Neue Lehrer, neue Fächer, neue Wege. Vielleicht kommen solche Sachen auf dich zu. Brummt dir von diesen Gedanken der Schädel? Dann sortiere dich. „Aufräumen und planen beruhigt“, sagt die Fachfrau. Deshalb solltest du etwa deinen Schreibtisch aufräumen, deine Schultasche packen und dein Federmäppchen sortieren. Auf der Internet-Seite deiner Schule kannst du dir vielleicht auch schon deinen Stundenplan und deine neuen Lehrer ansehen. „Es gibt uns ein gutes Gefühl, gut vorbereitet zu sein. Das sorgt für Sicherheit und schützt vor unangenehmen Überraschungen.“

FREUNDE TREFFEN

Nach den großen Ferien gibt es viel zu erzählen! Die paar Minuten vor der ersten Schulstunde sind da zu kurz. Triff dich also besser noch in den Ferien mit deinen Freunden. „Mit Freunden kann man sich auch am besten über das bevorstehende Schuljahr austauschen“, sagt die Fachfrau. Sprecht gemeinsam über die neuen Aufgaben im Unterricht. Und auch darüber, was ihr in eurer Freizeit miteinander unternehmen wollt. Schließlich besteht die Schulzeit ja nicht nur aus Schule!

ZEIT NEHMEN

Musst du für bestimmte Fächer ein bisschen mehr tun? Könntest du Nachhilfe gebrauchen? Dann plane schon jetzt mehr Zeit dafür ein. Denn es bringt nichts, wenn du nachmittags oft zum Fußball-Training oder zum Musik-Unterricht gehst, obwohl du eigentlich noch Zeit zum Lernen brauchst. „Überlege dir in Ruhe, was du in der Schule nicht so gut kannst“, empfiehlt die Expertin. „So kannst du Probleme gezielter angehen. Gleichzeitig wird dir dadurch auch klar, worin du richtig gut bist.“ Schließlich ist es wichtig, in sein eigenes Können zu vertrauen.

Autor: Philipp Brandstädter

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen