Ach so! : Schmugglern auf der Spur

Echt oder gefälscht? Diese Figuren sind eine Fälschung.
Echt oder gefälscht? Diese Figuren sind eine Fälschung.

Wenn Menschen verbotene Sachen ins Land bringen, kann Schaden entstehen. Das wollen Zöllner verhindern.

svz.de von
10. Mai 2019, 14:48 Uhr

Vielleicht hast du sie schon mal an einem Flughafen gesehen: Menschen, die Westen mit dem Aufdruck „Zoll“ tragen. Wer für den Zoll arbeitet, arbeitet für den Staat. Zöllner kontrollieren zum Beispiel, dass nichts Verbotenes über die Grenze gebracht wird. Nicht nur am Flughafen, sondern etwa auch in Häfen und auf Straßen. Wir erklären, wonach die Zöllner suchen.

TIERE

Manche Tiere sind geschützt. Etwa, weil sie sehr selten sind. Doch manche Leute wollen Geld mit den Tieren verdienen. Sie packen die Tiere im Ausland in ihr Gepäck, um sie nach Deutschland zu bringen und sie zu verkaufen – obwohl das verboten ist. Wer vom Zoll erwischt wird, muss zum Beispiel eine Strafe zahlen. Die Tiere kommen dann ins Tierheim oder zu anderen Fachleuten.

FÄLSCHUNGEN

Schöner Pulli, aber teuer! Weil manche Leute trotzdem einen Markennamen auf ihrer Kleidung tragen wollen, gibt es Menschen, die solche Sachen fälschen. Sie verkaufen sie billiger, aber meist mit schlechter Qualität.

Das Ganze passiert beispielsweise auch bei Handys oder Parfüm. Die Besitzer der echten Marken ärgert das. Vielleicht verkaufen sie dadurch sogar weniger. Der Zoll will verhindern, dass Fälschungen nach Deutschland gebracht werden.

GESUNDHEIT

Stell dir vor, in einem Spielzeug wäre ein Stoff verarbeitet, der krank macht. Trotzdem würde das Spielzeug hier verkauft. Das geht natürlich nicht. Der Zoll schützt die Menschen, indem er nach solchen Spielzeugen sucht. Gefährliche Stoffe gelangen etwa bei der Herstellung ins Spielzeug. Die Stoffe sind vielleicht giftig, aber billig. Deshalb werden sie woanders benutzt, obwohl sie in Deutschland verboten sind.

ARBEIT

Wer in Deutschland arbeitet, muss einen Teil seines Verdienstes an den Staat abgeben. Davon werden etwa Straßen gebaut oder Lehrer bezahlt. Doch nicht alle Leute machen das. Auf Baustellen etwa werden Leute heimlich beschäftigt, ohne den Staat darüber zu informieren. Jedes Jahr geht dem Staat so viel Geld verloren. Zöllner kontrollieren deshalb manchmal auf Baustellen oder an anderen Orten.

Autorin: Rebecca Krizak , dpa

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen