zur Navigation springen

KIno : Rico denkt nur langsamer

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Zum Kinostart von „Rico, Oskar und der Diebstahlstein“ erzählt Hauptdarsteller Anton von seinen Erlebnissen.

Das wird spannend: Heute kommt der dritte Teil mit Rico und Oskar in die Kinos. Unsere Autorin Silvia Friedrich hat vorab mit dem Rico-Darsteller Anton Petzold gesprochen.

Ist es schwierig, als Kinder die Rollen der Personen in dem Film zu spielen?
Anton: Ich fand es nicht schwierig, weil ich den Rico sehr mag und mich gut in ihn reinfühlen konnte.
Wie ist es speziell für den Schauspieler von Rico, den „Dummen“ zu spielen?
Nicht schlimm, denn Rico ist nicht dumm, der denkt nur ein bisschen langsamer.

Was für ein Gefühl hat man, wenn man sich selbst auf einer so großen Leinwand sieht?
Unheimlich und beängstigend. Weil man so riesig auf der Leinwand ist und man jeden einzelnen Pickel sehen kann.

Musstet ihr den Text eigentlich auswendig lernen oder hattet ihr immer das Script dabei?
Wir haben den Text von Drehtag zu Drehtag auswendig gelernt und dann hatten wir aber auch noch jemanden an unserer Seite, der das mit uns auch noch mal geübt hat.
Welche Szene hat am längsten gedauert, bis sie im Kasten war?
Die FKK-Szene!
Wie lang habt ihr für den Dreh des letzten Films gebraucht?
1, 5 Monate.
Habt ihr den Film nur in den Ferien gedreht?
Wir haben hauptsächlich in den Ferien gedreht. Aber auch während der Schulzeit. Dann muss man eine Schulbefreiung beantragen, muss aber auch während der Dreharbeiten für die Schule lernen und dann genau wie alle anderen Tests und Klassenarbeiten schreiben.
Juri Winkler spielt den Oskar. Seid ihr durch den Dreh auch im echten Leben Freunde geworden?
Ja, wir sind schon gute Kumpels geworden. Aber wir wohnen ja in zwei verschiedenen Städten, in Dresden und Berlin und da können wir uns natürlich kaum treffen.

Der Film

Abenteuer an der Ostsee
Rico und Oskar haben einen neuen Fall. Dafür geht es für die beiden Freunde aus Berlin an die Ostsee. Rico hat nämlich von Nachbar Fritzke eine Steinsammlung geerbt. Doch dann das: Das wertvollste Stück fehlt, der Kalbstein! Die Spur der Diebe führt an die Ostsee. Also machen die zwei Freunde sich dorthin allein auf den Weg. Darum geht es in dem Film „Rico, Oskar und der Diebstahlstein“. Er startet heute in den Kinos. In dem Film erleben Rico und Oskar eine ganze Menge Abenteuer. Doch auch ihre Freundschaft wird auf die Probe gestellt: Es kommt zum Streit zwischen den beiden. Ob sie es schaffen, sich wieder zusammenzuraufen und den Fall zu lösen? „Rico, Oskar und der Diebstahlstein“ hat viele bunte Bilder, ist spannend und lustig.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen