Politik : Ideen für Kinder in Europa

Den Parteien ist wichtig, dass es überall in Europa eine schnelle Internetverbindung gibt.
Den Parteien ist wichtig, dass es überall in Europa eine schnelle Internetverbindung gibt.

Kostenlos Bus fahren? Parteien haben unterschiedliche Vorschläge für die Wahlen zum Europäischen Parlament.

svz.de von
10. Mai 2019, 14:49 Uhr

Europawahl – wählen da nicht nur die Erwachsenen? Das stimmt. Dennoch ist die Europawahl für Kinder nicht automatisch langweilig. Denn die Politiker der verschiedenen Parteien haben auch Ideen, die für Kinder interessant sind.

Die Europawahl findet Ende Mai in den Ländern der Europäischen Union (EU) statt. 28 Länder sind zurzeit in dieser Gruppe zusammengeschlossen. Bei der Wahl geht es darum, Politiker für das Europäische Parlament auszuwählen. Dort stimmen diese dann zum Beispiel über neue Regeln in der EU ab. In Deutschland treten zur Europawahl unter vielen anderen die Parteien CDU, SPD, die Grünen, Linke, FDP und AfD an. Ihre Vorschläge schreiben die Parteien in langen Texten auf. Fachleute sprechen von Wahlprogrammen. Wir haben hineingeschaut und Punkte ausgesucht, die auch für Kinder interessant sind.

BILDUNG: Kinder und Jugendliche sollten die Möglichkeit haben, in andere Länder zu reisen – auch wenn ihre Eltern nicht viel Geld haben. Das finden fast alle Parteien. Sie möchten deshalb, dass Schüleraustausche noch häufiger stattfinden. Damit es im Ausland mit dem Verstehen klappt, soll der Unterricht in anderen Sprachen wie Englisch oder Französisch verbessert werden. Dafür setzen sich zum Beispiel die Parteien CDU und CSU ein. Die FDP will sogar, dass Kinder schon in der Kita anfangen, andere Sprachen zu lernen.

MITBESTIMMUNG: Für welche Themen interessieren sich junge Leute? Das möchten die Grünen wissen. Sie setzen sich für ein Europäisches Jugendparlament ein. Dort sollen Jugendliche aus allen Ländern der EU zusammenkommen und diskutieren. Über ihre Ideen sollen anschließend die erwachsenen Politiker beraten.

DIGITALES: Ohne Internet funktioniert vieles nicht, darin sind sich die Parteien einig. Ihnen ist deshalb wichtig, dass es überall in Europa schnelle Internetverbindungen gibt. Gleichzeitig sind manche unzufrieden damit, dass große Internet-Konzerne sehr viel bestimmen. Die SPD, die Linke und die Grünen etwa meinen, dass große Unternehmen wie Google und Facebook besser kontrolliert werden sollten.

KLIMASCHUTZ: Weltweit protestieren Schüler freitags für Klimaschutz, statt zur Schule zu gehen. Auch die Parteien beschäftigen sich mit der Frage, wie man die Umwelt schützen kann. Sie wollen etwa, dass mehr Menschen mit Bussen und Bahnen fahren. Die Linke möchte, dass alle Kinder und Jugendlichen kostenlos fahren dürfen. Und die SPD fordert, dass Jugendliche bei Entscheidungen zur Klimapolitik miteinbezogen werden.

Autorin: Corinna Schwanhold, dpa

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen