Flinke Nager erobern Kindernherzen

<strong>Die flinken Antilopenziesel</strong> kamen aus Texas ins Darwineum.<foto>geos</foto>
Die flinken Antilopenziesel kamen aus Texas ins Darwineum.geos

svz.de von
05. März 2013, 12:49 Uhr

Sie sind klein, flauschig und blitzschnell - die Harris-Antilopenziesel des Rostocker Zoos. Im Darwineum, in einer der Themenkojen der Evolutionsausstellung, haben die zierlichen Nager mit dem eigentümlichen Namen ein gutes Zuhause gefunden.

In einer kleinen Holzkiste kamen sie im August an. Kaum vorstellbar war es, dass daraus sechs Tierchen steigen. Aber Antilopenziesel sind vom Kopf bis zum Rumpf nur rund 15 Zentimeter lang und wiegen knapp mehr als eine Tafel Schokolade. Kaum hatten sie die Kiste in ihrem neuen Terrarium verlassen, mit vorsichtigen tippelnden Schritten, waren sie auch schon weg - nicht mehr zu sehen. Zwischen Steinen, Kakteen und Ästen wie in ihrer Heimat Mexiko können sie sich gut verstecken.

Und nicht nur dort: Unterhalb ihres Terrariums haben sie ein zehn Meter langes unterirdisches Tunnelsystem mit mehreren Ein- und Ausstiegen. Dort unten können sie nach Belieben graben und umdekorieren. In der Natur tun die Tiere von der Gattung der Erdhörnchen das besonders nachts, tagsüber suchen sie an der Oberfläche nach Samen, Früchten und Wurzeln. Mittlerweile gefällt es ihnen oberhalb ihres Zuhauses sehr gut. Mit ihren flinken Bewegungen und buschigen langen Schwänzen sind sie für die Kinder eines der Lieblingstiere im Zoo. Und das können sie lange bleiben. Denn anders als in freier Wildbahn mit Feinden wie Greifvögeln und Schlangen haben die Antilopenziesel im Schutz des Darwineums eine Lebenserwartung von bis zu sechs Jahren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen