Kinderseite_Logo_962px.JPG

Aktion : Fischdetektive gesucht!

So könntest du als Fischdetektiv ein Stück Fisch abmessen.
So könntest du als Fischdetektiv ein Stück Fisch abmessen.

An vielen Orten gibt es Fisch zu kaufen. Doch woher stammt er eigentlich? Das kannst du herausfinden.

von
16. Juni 2017, 23:51 Uhr

Woher kommt der Fisch, den du isst? Meistens steht das auf der Verpackung. Aber stimmt das auch? Das kannst du jetzt selbst herausfinden, indem du zum Fischdetektiv wirst. Zu dieser besonderen Aktion haben Forscher aus Norddeutschland aufgerufen. Doch warum ist es wichtig zu wissen, woher der Fisch kommt? Die Meere sind zwar tief, aber Fisch gibt es dort nicht unbegrenzt.

Wenn Fischer mehr Tiere einer Art fangen, als wieder nachwachsen können, dann wird diese Art selten. Experten sagen dazu: Diese Art ist überfischt worden.

Damit es gar nicht erst dazu kommt, gibt es bestimmte Gesetze für Fischer. Diese Gesetze geben vor, wie viele Fische pro Jahr sie in einem bestimmten Gebiet fangen dürfen. Die Fische müssen außerdem groß genug sein: Die Fischer sollen keine zu jungen Tiere fangen.

Doch diese Regeln würden nicht überall kontrolliert, sagt Anna Bockelmann. Sie hatte die Idee zu den Fischdetektiven. Du kannst dich für die Aktion noch bis zum 25. Juni anmelden. Dann bekommst du kostenlos ein Set zugeschickt. Damit kannst du winzige Stücke von Fischen nehmen und spätestens bis zum 9. Juli einschicken.

Diese Stücke nennt man auch Proben. Untersuchen kannst du Fisch aus dem Supermarkt, vom Wochenmarkt oder aus einem Fischgeschäft. Oder auch eine Probe in einem Restaurant nehmen. Außerdem ist in dem Fischdetektiv-Set ein Lineal. Damit misst du, wie groß der Fisch ist. Dadurch kann man dann feststellen, ob der Fisch alt und groß genug war, als er gefangen wurde. Deine Proben kannst du kostenlos einschicken. Die Forscher arbeiten in einem Labor in einem großen Institut in der Stadt Kiel.

Die einzelnen Fischarten unterscheiden sich genetisch voneinander.

Mithilfe einer Datenbank können die Experten feststellen, von welcher Fischart deine Probe stammt. Dafür reicht schon ein winziges Stückchen Fisch.

Bis zum Herbst sollen alle Proben untersucht und ausgewertet sein.

Dann erfährst du für jeden einzelnen Fisch, ob es stimmt, was auf der Packung stand. Oder was man dir im Restaurant über den Fisch auf deinem Teller erzählt hat.

Mehr über die Aktion erfährst du im Internet auf der Seite www.fischdetektive.de. Dort kannst du dich auch anmelden.

Bei der Aktion kannst du zudem Punkte sammeln und etwas gewinnen, zum Beispiel eine Fahrt auf einem Forschungsschiff.

Autorin: Maria Berentzen

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen