Tierwelt : Feinschmecker und Artisten

Kaninchen können bei guter Pflege etwa zehn Jahre alt werden. Es gibt viele verschiedene Rassen.
Kaninchen können bei guter Pflege etwa zehn Jahre alt werden. Es gibt viele verschiedene Rassen.

Wer ein paar Dinge beachtet, kann viel Spaß mit Kaninchen haben – und ihnen sogar kleine Tricks beibringen.

svz.de von
09. Januar 2018, 23:30 Uhr

Wenn Silvia Eberhard das Futter für ihre Kaninchen zubereitet, dann duftet es plötzlich wie auf einer Wiese nach Heu. Geschickt mischt sie getrocknete Petersilie mit einigen gepressten Kräutern. Dann legt sie noch etwas Apfel und Möhre hinzu.

Die Kaninchen kennen den Ablauf. Sie schauen ihr neugierig zu und hoppeln aufgeregt in ihren Käfigen hin und her. „Heu ist das wichtigste“, erklärt die Kaninchenzüchterin. „Sie brauchen ganz viel gutes Heu und frisches Wasser.“ Außerdem ab und zu ein Kohlrabiblatt und im Sommer frische Kräuter. Denn die Tiere sollen ja lange und glücklich leben.

Der richtige Speiseplan ist aber nur ein Teil für ein gutes Kaninchenleben. Wichtig ist auch: „Man braucht zumindest zwei Kaninchen“, sagt Silvia Eberhard. Wenn sie allein leben müssen, sind sie traurig. Denn in der Natur leben die Tiere in Gruppen. „Ich sehe oft, dass meine Kaninchen sich aneinander kuscheln.“

Allerdings muss man auch hier aufpassen. Denn zwei Weibchen zusammen streiten oft und zwei Männchen raufen schon mal. Deshalb empfiehlt Silvia Eberhard, einen kastrierten Rammler zu einem Weibchen zu setzen. „Das geht eigentlich immer gut.“

Rammler heißen die männlichen Kaninchen. Kastriert bedeutet, das Tier kann keine Kinder mehr zeugen. Denn sonst hat man plötzlich mehr Kaninchen im Stall als gewünscht.

Die Tiere können zwar auch im Kinderzimmer leben, aber sie brauchen Platz, denn sie bewegen sich gern. Gerade im Sommer freuen sie sich auch über Gras unter den Pfoten. Wohnen sie im Käfig, dann steht jeden Tag ein Hausputz an: Der Wassernapf muss mit heißem Wasser und Apfelessig gespült, das Streu gewechselt werden. „Kaninchen haben zwar wie alle Tiere einen Eigengeruch, aber wenn sie ordentlich gehalten werden, riechen sie nicht“, erklärt die Züchterin. Sie hat auch Tipps für den Kauf eines Kaninchens: „Ein ordentlicher Züchter lässt Besucher immer rein und zeigt seine Tiere.“ So kann man etwa sehen, ob alle Käfige sauber sind und die Tiere gepflegt wirken.

Bei guter Haltung hat man dann auch lange Freude an den niedlichen Langohren. Denn sie können etwa zehn Jahre alt werden.

Und wer glaubt, dass nur Hunde Tricks lernen können, der irrt sich gewaltig. „Ich kenne Kaninchen, die auf Kommando durch einen Reifen springen können oder aufs Katzenklo gehen“, erzählt Silvia Eberhard.

Autorin: Claudia Bonati

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen