zur Navigation springen

Eierfräben : Färben mit Beeren und Tee

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Hast du Lust, eure Ostereier mit selbst gemachten Pflanzenfarben zu färben? Ein Experte erklärt, wie das geht.

Eier mit gekauften Farben färben! Das kann jeder. Probier es doch mal mit Heidelbeeren, Roter Bete oder schwarzem Tee. „Das ist zwar aufwendiger, macht aber auch mehr Spaß“, sagt Frank Waskow, Experte für Lebensmittel. Zum Färben nimmst du am besten weiße Eier. Auf ihnen wirken die selbst gemachten Farben besser. „Sie werden nämlich nicht so knallig“, erklärt der Fachmann.

Zuerst kochst du die Eier acht bis zehn Minuten. Dann sind sie hart und halten sich im Kühlschrank bis zu vier Wochen. Wenn ein Ei beim Kochen einen Riss bekommen hat, sortiere es am besten gleich aus. Diese Eier halten sich nicht so lange. Und die Farbe kann durch die Risse ins Innere gelangen. Deshalb solltest du die Eier auch nicht mit kaltem Wasser abschrecken. Auch dadurch können sie feine Risse bekommen. Lass die Eier abkühlen. Verdünne danach etwas Essig mit Wasser und reibe die Eier damit ab. „Die Säure öffnet die Poren in der Schale, sodass sie die Farbe besser aufnehmen kann“, sagt Frank Waskow.

Nun kannst du dich an die Herstellung der Farben machen: Rot bekommst du mit allen roten Beeren oder mit Rote-Bete-Saft hin. Kirschsaft macht die Eier lila-gräulich. Heidelbeeren und Rotkohl färben die Eier blau-violett. Ein helles Grün bekommst du mit Mate-Tee, ein kräftiges Grün mit Spinat. Mit Petersilie werden die Eier nur ein wenig grünlich. Rotbusch-Tee färbt die Eier orange. Zwiebelschalen, schwarzer Tee und Kaffee machen sie braun.

Du kannst sowohl frische Lebensmittel nehmen als auch gefrorene oder aus Konserven. Feste Lebensmittel wie Spinat müssen zerschnippelt, zerhackt oder püriert und zu einem Sud aufgekocht werden. Diesen wässrigen Brei schüttest du durch ein Sieb. „Man möchte ja keine Spinatreste an seinem Ei kleben haben“, sagt der Fachmann.

Bevor du die Eier mit dem Sud färbst, lasse ihn und auch die gekochten Tees oder den Kaffee abkühlen. Dann verbrennst du dich nicht und die Eier werden innen nicht noch härter.

Nun kannst du die Eier in die selbst gemachten Farben legen. Lass sie mindestens eine halbe Stunde einwirken. Manche Farben werden erst richtig intensiv, wenn sie mehrere Stunden wirken, zum Beispiel über Nacht. Einfach ausprobieren! Wenn du mit der Farbe zufrieden bist, nimm die Eier heraus und lasse sie trocknen. Reibe sie anschließend mit etwas Speiseöl ab. „Das fixiert die Farbe und macht die Eier glänzender“, sagt der Experte. Diese Ostereier werden alle begeistern!

Autorin: Katharina Heimeier

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen