Politik : Ein Chef für Deutschland

Manchmal empfängt Bundeskanzlerin Angela Merkel berühmte Gäste im Kanzleramt.
Manchmal empfängt Bundeskanzlerin Angela Merkel berühmte Gäste im Kanzleramt.

Was macht eigentlich ein Bundeskanzler? Auf den Gewinner der Wahl warten jede Menge Aufgaben.

svz.de von
12. September 2017, 23:48 Uhr

Hell sieht das Gebäude aus, mit viel Glas und weißen Säulen. Dieses große Haus heißt Kanzleramt und steht in unserer Hauptstadt Berlin. Besucher dürfen hier nur selten rein. Dafür läuft jemand anders hier umso öfter herum: die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel. Denn das Kanzleramt ist ihr Arbeitsplatz. Hier hat sie zum Beispiel ihr Büro.

Angela Merkel von der Partei CDU würde auch nach der Bundestagswahl am 24. September gerne weiter als Kanzlerin arbeiten. Doch das will auch ihr wichtigster Herausforderer: Martin Schulz von der Partei SPD. Ob Angela Merkel bleibt oder ob Martin Schulz der neue Kanzler wird, entscheidet sich nach der Wahl. Im Moment liegen Angela Merkel und ihre Partei bei Befragungen vorne.

Als Bundeskanzler hat man wichtige Aufgaben. Schließlich ist man der Chef der Regierung. Ein Regierungsfachmann erklärt das am Beispiel von Angela Merkel: „Die Kanzlerin schlägt zum Beispiel dem Bundespräsidenten vor, wer Ministerin und Minister werden soll.“ In der Regierung gibt es Minister für verschiedene Bereiche – etwa für Gesundheit oder Bildung. Um seinen Bereich kümmert sich jeder Minister selbst. Doch die grundlegenden Dinge bestimmt die Bundeskanzlerin: in welche Richtung die politischen Entscheidungen gehen sollen zum Beispiel. Die Kanzlerin gibt also ein politisches Ziel vor. Und das Ministerium bestimmt, wie es dorthin kommt.

Es ist also klar: Die Kanzlerin ist die Chefin! Deshalb ist es auch ziemlich logisch, dass sie die Sitzungen des Kabinetts leitet. Bei diesen Treffen überlegen die Minister und die Kanzlerin, welche Dinge gerade für die Menschen in Deutschland wichtig sind. Sie diskutieren etwa auch, ob es für ein Problem ein neues Gesetz geben soll.

Das können sie allerdings nicht einfach als Regierung beschließen.

Ein neues Gesetz können sie den Politikern des Bundestags nur vorschlagen. Dann stimmen diese darüber ab. Im Bundestag sitzen Politiker mehrerer Parteien, nicht nur der Regierung. Oft haben auch noch andere Politiker mit den neuen Gesetzen zu tun.

Neben ihrer Arbeit in Berlin reist die Kanzlerin regelmäßig ins Ausland. Dort bespricht sie sich zum Beispiel mit anderen Politikern oder sie lädt diese Politiker nach Deutschland ein. Kommen diese dann zu Besuch, begrüßt sie die Bundeskanzlerin oft in dem hellen Haus mit dem vielen Glas: im Kanzleramt.

Autorin: Alexandra Stober

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen