Druckmaschine laut wie ein Panzer

Einer der Höhepunkte der Klassenfahrt war der Besuch des Verlagshauses der SVZ.
Einer der Höhepunkte der Klassenfahrt war der Besuch des Verlagshauses der SVZ.

svz.de von
20. März 2013, 05:35 Uhr

Wir, die Klasse 4b der 2. Grundschule "Fritz Reuter", fuhren mit dem Zug ins Feriendorf Schwerin-Mueß. Dort verbrachten wir eine Woche mit vielen tollen Erlebnissen.

Wir wohnten alle in Bungalows, erkundeten das schöne, weite Gelände und tollten auf einem großen Spielplatz herum. Am ersten Tag ging es gleich auf eine geheimnisvolle Burg. Dort genossen wir die tolle Aussicht auf den Faulen See. Die Burg hatte viele, viele Treppen, die wir alle bezwungen haben. Am Dienstag ging es mit der Straßenbahn ins Verlagshaus der SVZ. Wir schauten uns an, wie die Zeitung gedruckt wird. Wir hätten nicht gedacht, dass das täglich so viele sind. Hartmut Völtz zeigte uns alles. Es war sehr interessant. Die Zeitung wird in vier Farben gedruckt. Die Druckmaschine ist so laut wie ein vorbeifahrender Panzer. Wir durften sogar Fotos machen.

Nachmittags stand eine GPS-Tour auf dem Plan. Das war cool. Es gab vier Gruppen. Jede Gruppe hatte ein GPS-Gerät. Da mussten wir unser Ziel einstellen. Als wir unser Ziel erreicht hatten, war eine Siegerehrung. Das Schönste war, dass jede Gruppe Sieger geworden ist.

Das Schweriner Schloss besichtigten wir am folgenden Tag. Wir erfuhren Interessantes über das Leben am Hofe, sahen jede Menge Bilder, den Thronsaal und das Blumenzimmer der Herzogin. Die Familie wohnte in über 600 Zimmern. Der höchste Turm des Schlosses ist 75 Meter hoch. Von da oben hat man einen bezaubernden Ausblick. Im Schlosspark gibt es sogar eine Liebesinsel. Die heißt so, weil die Äste der Bäume bis zum Boden hängen. Mit dem Petermännchenbus unternahmen wir eine Stadtrundfahrt, bei der wir viel Wissenswertes über unsere Landeshauptstadt erfuhren. Toll fanden wir auch den Besuch der Sternwarte am Donnerstag. Wir haben erfahren, dass es über zwei Milliarden Sterne am Himmel gibt. Es wird in Zukunft Ferngläser geben, die einen 16 Meter großen Spiegel haben.

Auf dem Fernsehturm waren wir ebenfalls und erlebten mit 101 Metern den höchsten Punkt von Schwerin. Der Tag endete mit einem Besuch des Schweriner Zoos. Wir sahen Zebras, Giraffen, Nashörner, Braunbären, Rehe und Wölfe. Es war ein weiterer Höhepunkt der Woche, die am Freitag mit Koffer packen und der Zugfahrt zurück nach Güstrow endete.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen