zur Navigation springen

Tierisch : Der gefiederte Helfer

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Die ungewöhnliche Freundschaft zwischen einer australischen Familie und einem Vogel

svz.de von
erstellt am 18.Feb.2017 | 10:00 Uhr

In dieser wahren Geschichte geht es um eine ungewöhnliche Freundschaft. Zum einen ist da die Familie Bloom aus Australien: die Eltern Sam und Cameron mit ihren drei Söhnen Oli, Rueben und Noah. Zum anderen kommt ein Vogel in der Geschichte vor, genauer gesagt: eine Australische Elster.

Eines Tages fand Noah den Vogel als Küken auf einem Parkplatz. Er war aus dem Nest gefallen und konnte nicht fliegen. Noah nahm ihn mit nach Hause. Von da an lebte der Vogel bei den Blooms. Er bekam den Namen Penguin. Das heißt auf Englisch Pinguin. Denn der Vogel hatte als Küken große Füße, wie ein Pinguin.

Damit ist die Geschichte aber noch nicht zu Ende. Denn die Elster war nicht einfach nur ein Haustier. Sie half den Blooms in einer schwierigen Zeit. Kurz bevor der Vogel zu der Familie kam, hatte die Mutter einen schlimmen Unfall. Seither kann sie nicht mehr laufen und braucht einen Rollstuhl, um sich fortzubewegen.

Nachdem sie aus dem Krankenhaus entlassen worden war, ging es ihr schlecht. Der Vogel habe der Familie Kraft gegeben, sagt die Familie.

Penguin und Sam hätten sich gegenseitig unterstützt. Vater Cameron machte viele Bilder davon und stellte sie ins Internet. So wurde die Geschichte bekannt. Bald soll es sogar einen Film darüber geben.

Heute ist Penguin nicht mehr bei den Blooms. Vor einiger Zeit schaffte es der Vogel zu fliegen und flog davon. „Zu Beginn dachten wir, wir würden Penguin retten“, erzählt der Vater. „Aber nun wissen wir, dass dieser bemerkenswerte kleine Vogel uns stärker gemacht hat.“

    

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen