Kinderzimmer : Das Zimmer neu einrichten

An den Schreibtisch gehört ein Arbeitslicht. Eine Lichterkette kann für gemütliche Stimmung sorgen.
Foto:
An den Schreibtisch gehört ein Arbeitslicht. Eine Lichterkette kann für gemütliche Stimmung sorgen.

Eine gemütliche Leseecke, andere Farben oder einfach mehr Platz: Dabei können dir vier Experten-Tipps helfen.

svz.de von
13. September 2017, 23:50 Uhr

Der Auto-Teppich muss weg? Die Prinzessinen-Poster gefallen dir nicht mehr? Zeit, dein Kinderzimmer neu einzurichten. Aber das ist gar nicht so einfach. Wir haben eine Expertin gefragt. „Das Kinderzimmer ist der schwierigste Raum der Wohnung, weil man so viele unterschiedliche Sachen darin macht – schlafen, spielen, für die Schule lernen, mit Freunden chillen“, sagt Katharina Holzer. Sie hat schon etwa 70 Kinderzimmer eingerichtet. Mit diesen Tipps überzeugst du sicher auch deine Eltern.

Schmeiß den alten Krempel raus!

„Meistens hat man zu viel Zeug im Kinderzimmer – da kann man sicher etwas aussortieren und einen Flohmarkt veranstalten“, sagt die Fachfrau. Wenn du aufgeräumt hast, siehst du, wo Platz ist. „Oft hat man dann schon einen Bereich im Zimmer gefunden, den man umgestalten kann, ohne dass man gleich Schränke oder Tische verrückt“, sagt Katharina Holzer. Außerdem kommen die wichtigen Dinge so viel besser zur Geltung.

Denk ans Licht!

„Mit der Beleuchtung kann man sehr leicht unterschiedliche Stimmungen erzeugen“, sagt die Expertin. Zusätzlich zur Deckenlampe, die das ganze Zimmer ausleuchtet, brauchst du eine Lampe am Arbeitsplatz und ein Leselicht am Bett. „In der Kuschelecke kann man zum Beispiel eine gemütliche Lichterkette aufhängen“, sagt Holzer. Auch kleine Leuchten am Boden, die die Wand anstrahlen, machen schönes Licht.

Plane vorausschauend!

Lieblingsthemen und Lieblingsfarben ändern sich. Bestimmte Themen sollte man daher nicht in Möbeln aufgreifen. „Lieber ein cooles Poster aufhängen als ein Rennauto-Bett anschaffen“, sagt die Expertin. Kissen, Vorhänge und Bettwäsche lassen sich schneller austauschen. Wenn du dir Farbe wünschst, streiche nur eine Wand. „Wenn auch das nicht geht, kann man eine Holzstange oben an die Wand anbringen – zum Beispiel hinter dem Kopfteil vom Bett und darüber einen Stoff als Wandgestaltung hängen.“

Nicht zu viel dekorieren!

„Wenn man zum Beispiel zu viele Postkarten aufhängt, kann das schnell überfrachtet wirken“, sagt die Expertin. Mit einer farbigen Fläche, einem Rechteck aus Masking Tape oder einer Leiste kannst du einen Rahmen für eine Bildergalerie schaffen. Wichtig ist der Wechsel zwischen Deko und leerer Fläche. Nur so betont man all seine schönen Dinge, ohne dass sie sich gegenseitig die Show stehlen.

Autorin: Katharina Heimeier

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen