Lieder-Art aus Frankreich : Auf den Text kommt es an!

Édith Piaf war eine berühmte Chanson-Musikerin.
Édith Piaf war eine berühmte Chanson-Musikerin.

Wir stellen dir unser Nachbarland Frankreich vor, in dem gerade die Fußball-EM stattfindet / Heute: Chansons

von
21. Juni 2016, 14:00 Uhr

Was für ein cooles Lied zum Tanzen! In dem Song geht es auch genau darum: Sängerin Sia singt, dass sie Spaß daran hat, zu tanzen. Aber ehrlich gesagt, ist der Text des Liedes ziemlich egal. Das ist bei einer besonderen Lieder-Art aus Frankreich völlig anders! Die Rede ist vom Chanson (gesprochen: schonson).

„Beim Chanson ist der Text das Wichtigste. Der Sänger will etwas damit aussagen“, erklärt Expertin Heike Ehl. Sie arbeitet für eine besondere Bibliothek. Dort werden CDs mit Chansons gesammelt, außerdem Bücher und Zeitschriften darüber. Angefangen hat es mit dieser Musik-Richtung im Mittelalter, sagt die Fachfrau – vor Hunderten Jahren. „Damals nahm man oft eine bekannte Redewendung oder ein Gedicht und machte daraus ein Chanson. Dabei hat sich die Musik nach der Form des Textes gerichtet.“

Wenn ein Gedicht etwa ein bestimmtes Metrum hatte, wurde die Musik passend dazu komponiert. Mit dem Metrum sind die Betonungen in einem Gedicht gemeint. Mit der Zeit entwickelten sich Chansons immer weiter, erzählt Heike Ehl. So sang man beispielsweise irgendwann nicht mehr nur einstimmig, sondern mehrstimmig.

Ihre größte Zeit hatten die besonderen Lieder schließlich vor rund 70, 80 Jahren in Frankreich: In der Hauptstadt Paris traten in vielen Cafés und Musik-Theatern Chanson-Sänger auf. „Die Lieder hatten ganz verschiedene Themen“, sagt die Expertin. So waren manche sehr politisch und übten Kritik an Dingen, die die Leute damals beschäftigten. Bei anderen Liedern ging es einfach um Situationen aus dem Leben. Oder um das große Thema Liebe.

Musikalisch gesehen kamen bis heute immer Musik-Richtungen dazu, die den Stil des Chansons beeinflussten. Jazz etwa und schließlich auch Popmusik. Heike Ehl findet: „Das lässt sich alles nicht klar voneinander abgrenzen.“ In Frankreich nennt man heutzutage viele Lieder Chansons, die auch Pop sind oder sogar Elemente aus dem Hip-Hop haben, so die Expertin. „Aber dass der Text das Wichtigste ist – das hat sich nicht verändert.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen